Bankkonto in London

Wer ein Bankkonto in London eröffnen will, insbesondere, wenn er gerade erst frisch nach London oder England gezogen ist, steht oft vor einem ziemlich banalen, aber nicht so einfach zu lösenden Problem: Viele Banken wollen vor der Eröffnung eines Bankkontos einen sogenannten „Proof of Address“ sehen.

Was ist dieser Proof of Address?

Als Proof of Address gelten alle offiziellen Schreiben, welche die Adresse des Antragstellers zeigt. Mit offiziellen Schreiben sind sowohl tatsächliche Briefe als auch Online-Statements gemeint. Nun fragt sich nur, was als „Offiziell“ gilt. Hier wird meistens auf Utility Bills verwiesen, wie:

  • Gasrechnung
  • Stromrechnung
  • Wasserrechnung
  • Internetrechnung

Oder auch der Council Tax Bescheid.

Das Problem ist halt – insbesondere wenn man frisch umgezogen ist – dass es ein paar Wochen dauert, bis man die erste Rechnung bekommt, die als Proof of Address gilt.

Was ist wenn mein Name nie auf einer Rechnung stehen wird?

Nicht gerade wenige haben das Problem, dass sie nicht so einfach an einen Proof of Address kommen, weil sie eben nicht wirklich Mieter werden in London und England. Au Pairs zum Beispiel, oder Praktikanten.

Allgemein ziehen ja die meisten Leute auch erst einmal in ein WG-Zimmer, wenn sie nach London kommen. Da sind sie dann eher Untermieter und ob man mit seinem Namen auf eine Utility Bill kommen kann (oder das überhaupt möchte), ist mit dem Hauptmieter, der Agency, die das Zimmer vermietet, oder dem Landlord abzusprechen.

Bekomme ich auch ein Bankkonto ohne Adressnachweis?

In Facebookgruppen wie www.facebook.com/groups/germansinlondon liest man immer wieder die Frage, wie man ein Bankkonto in London eröffnet. Und wie man da lesen kann, bekommen auch immer wieder Deutsche Bankkonten ohne diesen Proof of Address. Die Bank Namen, die immer wieder fallen, sind Lloyds, Natwest, HSBC und Halifax. Wobei es scheinbar auch wirklich darauf ankommt, welchen Mitarbeiter man da gerade antrifft.

Manche haben die Erfahrung gemacht, dass sie in einer Filiale einen Proof of Address brauchten, in der nächsten Filiale derselben Bank war dieser nicht nötig. Da scheint dann der Personalausweis und vielleicht noch ein Arbeitsvertrag.

Unseren eigenen Au Pairs gebe ich jetzt immer zusätzlich zum Au Pair Vertrag und dem eigenen Personalausweis eine Kopie meines Ausweises und eine Utility Bill mit meinem Namen für die Eröffnung eines Bankkontos mit. Bisher hatte das gereicht.

Was ich auch schon gehört habe, was funktionieren soll, ist, einen Brief der eigenen Bank aus Deutschland – adressiert an den Antragsteller an dessen Londoner Adresse – vorzulegen.

Außerdem hat auch schon mal der Brief des Jobcenters als Adressnachweis ausgereicht. Also ein Schreiben, das man im Zusammenhang mit dem Antrag für die National Insurance Number bekommt, die jeder benötigt, der in UK einer bezahlten Tätigkeit nachgeht.

Im Zweifelsfall auch einfach bei mehreren Banken versuchen und dort ggf. auch noch einmal in einer anderen Filiale. Vor allem für diejenigen, die niemals wirklich einen Proof of Address in Form einer Utility Bill erwarten können. Und immer auch online recherchieren. Viele Anträge kann man bereits online ausfüllen, womit man sich viel Zeit in der Filiale sparen kann.

Mehr nützliche Infos über London findest du hier im Auswanderungs-ABC