London zu Fuß

London ist eine große Stadt – sehr groß. Aber auch sehr dicht mit Sehenswürdigkeiten übersät. Das heißt, dass man sich bei Entdeckungstouren durchaus auch die Möglichkeit offenhalten sollte, London zu Fuß zu erleben. Vor allem natürlich, wenn man in London vorübergehend oder längerfristig wohnt. Aber natürlich auch, wenn man – wie viele Londonbesucher – von London in einen Bann gezogen wird, der dazu führt, dass man immer wieder zurückkehren muss (und dann weitere Gegenden von London gemütlich mit viel Zeit im Gepäck zu Fuß erkundigen kann).

Kostenlose Walking Tour Guides gibt es schon einige auf Englisch

Wenn man das Internet durchforstet, findet man einige Vorschläge für Spaziergänge von offiziellen Webseiten wie TFL (Transport for London) oder Spezialseiten zu Walking Tours durch London. Allerdings sind fast alle diese Touren auf Englisch und es ist nicht ganz so einfach, eine schöne Walkingtour auf Deutsch zu finden.

Glücklicherweise gibt es immer wieder Unternehmen, die eine solche Lücke entdecken und dafür sorgen, dass sie geschlossen wird. Ich hatte das Vergnügen, vor Kurzem von einer Agentur für genau so ein Projekt angesprochen zu werden und ich war sofort begeistert. So habe sehr gerne in der Zeit zwischen altem und neuem Jobs für die Hotelkette Premier Inn diesen Walking Tour Guide durch Londons Zentrum zunächst abgelaufen und dann geschrieben. Es war eine größeres Stück Arbeit als ich zunächst dachte, auch weil ich sehr viel recherchieren und nachlesen musste. Aber das war super interessant, die Geschichte der Orte, die ich abgelaufen bin, kennenzulernen.

Natürlich war es auch schön, dass ich für die Arbeit auch vergütet wurde. Aber in erster Linie hat diese Tour meinen ziemlich lange zurückliegenden und doch wiedergefundenen Entdeckergeist geweckt! Es war super spannend, einmal ohne kleine Kinder, die entweder Hunger oder Durst haben, auf die Toilette müssen oder nicht mehr laufen können, ganz entspannt und so offen für Neues wie selten, die Gegenden zu erkunden.

Bekannte aber auch viele neue Sehenswürdigkeiten, die ich nochmal besuchen werde

Einige der Sehenswürdigkeiten wie das London Eye, Big Ben und Westminster, St. James´s Park, Buckingham Palace und Westminster Abbey kannte ich natürlich schon. Diese Sehenswürdigkeiten wollen die meisten unserer Gäste sehen und so waren wir dort auch schon ein paar Mal und haben mit Besuchern die Sehenswürdigkeiten besucht.

Andere Sehenswürdigkeiten wie den St. James Palace und insbesondere die St. James’s Street kannte ich aber nicht und vor allem die St. James’s Street und die kleinen Querstraßen (oder eher Gassen) haben mich total umgehauen. Ich hatte die Zeit, um mir die uralten Geschäfte genauer anzusehen und war absolut fasziniert! Ich empfehle jedem, sich einmal die Gegend mit all denn alteingesessenen Geschäften (vor allem für „Gentlemen) anzusehen. Wie im Tourguide beschrieben, hat diese Ansammlung dort auch einen ziemlich simplen Grund: Die meisten der Londoner „Gentlemens Clubs“ befinden sich dort. Zum Shoppen sollte man allerdings das gewisse Kleingeld mit im Gepäck haben 🙂

Ich habe mir nach dem tollen Vormittag jedenfalls vorgenommen, in Zukunft an meinen freien Tagen – während die Kids in der Schule sind – nach und nach London zu erkunden. Uns geht es da nämlich nicht anders als anderen: Vor allem Familien mit kleineren Kindern schieben solche Erkundungstouren gerne mal auf später – egal ob im Inland oder Ausland – da man ja noch „so viel Zeit hat“. Und doch sollte man irgendwann mal anfangen, falls doch plötzlich mal ein Umzug ansteht und man sich hinterher schwarz-ärgert, dass man die Stadt nicht besser erkundet hat.