Gastbeitrag: Bunt und fröhlich: Papageienkuchen


bunt und fröhlicher papageienkuchen

Nachdem es bei mir zuletzt eher um die schlanke Linie ging und die von mir gezeigten „Alltagsrezepte“ wohl eher was für Leute ist, die abnehmen wollen, wird es heute mal wieder viel leckerer! Meine Blogger-Kollegin und ebenso Großbritannien-Fan Simone hat für BerlOndon Mama einen leckeren Papageienkuchen gebacken. Und hier könnt ihr das Rezept zum nachbacken lesen.

Vielen Dank Simone – wir werden uns auf jeden Fall grünes Wackelpuddingpulver sowie Rote Grütze Pulver vom nächsten Heimatbesuch mitbringen um dann gleich das leckere Rezept auszuprobieren!

Bunt und fröhlich: Papageienkuchen

Hallo Ihr Lieben, ich bin seit einiger Zeit mit Uta im Kontakt, weil wir unsere Großbritannien-Liebe nicht nur teilen, Simone von tea&sconessondern auch auf unseren Blogs leben lassen. Während Uta mit ihrer Familie in London lebt, bin ich mit einem britischen Mann verheiratet und wir leben mit unseren beiden Kindern in Deutschland, um genauer zu sein im wunderschönen Nordhessen.

Auf meinem Blog www.tea-and-scones.de gebe ich ganz gerne Reisetipps rund um Großbritannien, berichte über englische Shops und Menschen in Deutschland, suche gerne nach britischem Dies und Das in Deutschland und beschäftige mich liebend gerne mit dem Thema Backen – auf meinem Blog stelle ich typische englische Rezepte und Gerichte vor, die man nachbacken kann. Uta habe ich versprochen, für ihren Blog ein Rezept zu schreiben, das sich auch gut mit Kindern backen lässt. Und was könnte es da Besseres geben als meinen über allen Maßen geliebten Papageienkuchen geben – eigentlich ein Rührteig-Kuchen, der mit verschiedenen Lebensmittel-Farben gebacken wird, so dass er ganz bunt aussieht. Und da man ihn auf einem Backblech, in einer Gugelhupf-Form oder einer Springform backen kann, lässt er sich sehr einfach auch mit kleinen Back-Begeisterten herstellen. Schiefgehen kann da wenig. Weiterlesen »

Wie ich das neue Gewicht halte


Hähnchenpfanne mit Gemüse

Wie ich im ersten Bericht über meinen Abnehm-Weg schrieb, kam der große Gewichtssprung bei mir mit beiden Schwangerschaften. Aber auch danach habe ich durch die Büroarbeit nach und nach zugenommen, obwohl ich recht viel Sport gemacht habe. Irgendwann habe ich die Reißleine gezogen und mit viel Disziplin, wie ich finde sehr erfolgreich abgenommen. Das Schwierigste am Abnehmen ist dann eigentlich fast, nicht wieder in alte Muster zu verfallen sondern das Gewicht zu halten. Seit ca. einem Jahr halte ich das Gewicht mit kleinen Schwankungen und möchte euch heute kurz erzählen, wie ich das schaffe.

Ohne Schweiß kein Preis – Das gilt auch fürs Gewicht halten

Ich versuche natürlich, mich weiterhin gesund zu ernähren und mir nicht tonnenweise Süßigkeiten reinzuhauen, auch wenn ich mir sehr wohl gerne mal was Süßes gönne. Weiterlesen »

Wie ich erfolgreich abgenommen habe

Uta bevor sie abgenommen hat

In meinem letzten Post zum Thema habe ich ja bereits berichtet, wie ich durch Schwangerschaften und den Wiedereinstieg in einen ziemlich bewegungsarmen Bürojob so nach und nach einiges an Gewicht zugenommen habe.

Der Entschluss, dass ich etwas dagegen unternehmen muss und ich abnehmen will, stand fest. Nur wie ich das am besten umsetze, war noch etwas fraglich gewesen. Weiterlesen »

Wie kann ich als Mama abnehmen

Wie kann ich als Mama abnehmen, so gehts

Heute will ich euch einmal erzählen, wie ich vor 1,5 Jahren angefangen habe, gezielt meine Schwangerschaftskilos und am Ende noch etwas mehr, abzunehmen. Natürlich habe ich mich erst einmal gefragt: Wie kann ich als Mama abnehmen, wenn die Kinder doch am liebsten Würstchen, Fischstäbchen und Nudeln essen?

Nicht gerade die Kost, mit der man es schafft abzunehmen. Denn soweit ist mir natürlich klar:

Ein Kaloriendefizit führt zum Abnehmen, also wenn man weniger isst als man verbrennt.

Und natürlich nur, wenn das dauerhaft der Fall ist.

Da ich nun seit über einem Jahr mein verringertes Gewicht so ziemlich halte, traue ich mich nun auch, meinen Erfolgsweg zu teilen. Ich hätte euch ungern schon früher mit auf die Reise genommen um dann auch noch von Außen den Druck zu spüren, für „Euch“ abnehmen zu müssen. Sowas mache ich dann lieber mit mir selbst aus 😀

Weiterlesen »

WMDEDGT – Kindergeburtstagsnachfeier

Selbstgemalte Christmascards zum Bestellen

Für Frau Brüllen beantworte ich gerne wieder die Frage: „Was machst du eigentlich den ganzen Tag“. Wir hatten nämlich heute einen besonderen Tag, weil wir die Kindergeburtstagnachfeier der Siebenjährigen hatten. Aber da die Party die Nachfeier mit den Kindern war, die am richtigen Geburtstag verreist waren, war es heute nur eine Feier mit 5 Gästen. Sehr angenehm und nicht viel Stress bei der Vorbereitung.

Weiterlesen »

Englisch verbessern

Englisch verbessern durch Kinderbücher

Ich lebe ja nun schon wirklich lange im englischsprachigen Ausland – seit 2011 um genau zu sein – und trotzdem habe ich erst kürzlich mal wieder festgestellt, dass ich dringend mein Englisch verbessern sollte! Es ist nicht so, dass ich mich nicht gut durch den Alltag schlagen könnte: Im privaten Small Talk kenne ich natürlich mittlerweile alle möglichen Wörter und Floskeln und muss vor dem Losreden auch nicht darüber nachdenken, was ich sage. Und im Job ist das Sprechen auch nicht weiter problematisch. Wenn ich das Gefühl habe, ich werde nicht richtig verstanden, formuliere ich es eben noch einmal um. Wenn es aber etwas „technischer“ wird oder aber etwas „emotionaler“, komme ich aber an meine sprachlichen Grenzen…

Weiterlesen »

Elternsprechtag in London

Einblick ins Schulheft am Elternsprechtag in London

Heute hatten wir Elternsprechtag in unserer Schule in London. Der erste „Parents-Teacher-Evening“ seit die Kuschelmaus in die Receptionclass (Vorschule) eingeschult wurde. In London (und ich denke überall in UK) gibt es Trimester. Diese sind ca 13 Wochen lang und jeweils durch Ferien unterbrochen. Einmal pro Term findet ein Elternsprechtag statt. Weiterlesen »

Fernsehverbot in einer Tour

Fernseher hat kein Signal wegen Fernsehverbot

Heute gab es mal wieder Fernsehverbot! Für die Vierjährige. Immerhin NUR für heute. Letzte Woche hat sie sogar die ganze Woche Fernsehverbot bekommen.

Meine Kinder schauen generell nicht besonders viel Fernsehen, aber sie schauen sehr gerne Abends ihre 2-3 Zeichentrickserien. Deshalb ist Fernsehverbot – neben Süssigkeitenverbot – eines unserer derzeit beliebtesten Drohmittel, wenn die Kinder es mal wieder drauf ankommen lassen.

Die Vierjährige will es gerade sehr oft wissen

Ich verbringe seit einigen Wochen wirklich wieder bewusst deutlich mehr Zeit mit den Kids als in der Zeit vor den Sommerferien. Vor den Sommerferien haben beide sehr um meine Aufmerksamkeit gekämpft, als ich insgesamt nicht besonders viel Zeit hatte. Weiterlesen »

WMDEDGT – Von Fuchsbesuch bis Pubabend

Cafè in London - Wheel of fortune

Frau Brüllen fragt, ich antworte: „Was hast du heute eigentlich den ganzen Tag gemacht?“.

Wir hatten in letzter Zeit ein paar schlimme Morgende mit Wutanfällen, die sich gewaschen haben. Vor allem die Vierjährige dreht im Moment manchmal ziemlich durch, wenn irgendwas nicht so läuft, wie sie sich das vorstellt. Wir müssen dringend an ihrer Frustrationsgrenze arbeiten!

Aber heute war es erstaunlich gut. Und als wir recht zügig geduscht und angezogen in die Küche kamen, war jegliche Rest-Grummelei verflogen, als wir zwei niedliche junge Füchse minutenlang bei uns im Garten toben sahen. Ich frage mich nur, wo eigentlich Mama-Fuchs die ganze Zeit war. Weiterlesen »

Erstes kinderfreies Wochenende überhaupt

Erstes kinderfreies Wochenende überhaupt

Man glaubt es kaum: Vor zwei Wochen hatten wir unser erstes kinderfreies Wochenende überhaupt! Wir waren auf einer Hochzeit in Südtirol und ZUM GLÜCK haben wir die Kinder nicht dabei gehabt! Auf der Anreise ist nämlich so ungefähr alles schiefgegangen, was hätte schiefgehen können…

Und anstatt am Freitag spät Abends in Südtirol anzukommen, sind wir erst am frühen Nachmittag des Hochzeitstages angekommen. Weil wir auch nicht mitten in die Zeremonie reinplatzen wollten, konnten wir uns wenigstens noch ein paar Minuten Zeit nehmen, um uns in unsere Tracht zu schmeißen und sogar noch ein paar Fotos auf dem Balkon zu machen. Mein Dirndl war ein ziemlicher Spontankauf in einem kleinen Dorf in Kärnten und ich hatte es erst dort das erste Mal komplett an, aber ich muss sagen, es gefällt mir sehr gut! Weiterlesen »