Ein paar Dinge bringe ich gerne aus Deutschland mit oder lasse sie mir mitbringen, weil ich mit den deutschen Produkten zufriedener oder vertrauter bin. Teilweise gibt es die auch nicht oder sie sind schweineteuer:

  • Fläschchen-Sauger
  • Nuckel
  • Einmalwaschlappen (benutze ich zur morgendlichen Reinigung und habe ich noch nirgends gefunden)

Für wunde Baby-Popos gibt es hier neben Bepanthen Nappy Cream die von vielen empfohlene Sudocreme. Allerdings frage ich mich bei der Produktbeschreibung, ob es nicht harmlosere Cremes für wunde Popos gibt (protective and emollient agents; antibacterial and antifungal agents; and a weak anesthetic

Ich befolge den Tipp meiner Hebamme und nehme mir daher gerne aus der deutschen Apotheke Mirfulan Salbe mit, und gegen eine ausgeprägte Windeldermatitis mit Hefepilzbefall nehme ich Multilind Salbe. Ein anderer hilfreicher Hebammen-Tipp ist Heilwolle gegen den wunden Popo. Hilft bei gelegentlichen Pavian-Popos unserer Mädels sehr gut und ich habe Heilwolle noch nie außerhalb von Deutschland gesehen.

Gegen (Zahnungs-)Schmerzen:

Osanith Globolis (wirken nicht bei jedem Kind. Hier ist eher sowas wie Dentinox erhältlich. Ich habe da mal dran gekostet: Das will ich meinem Kind nicht in den Mund schmieren…)

Schmerz-Zäpfchen in der dem Gewicht des Kindes entsprechenden Dosierung (heißen auf Englisch suppositories und scheinen hier total unbeliebt. In Hong Kong habe ich mal nachgefragt und wurde vom Arzt ganz komisch angeschaut, wieso ich dem Kind lieber etwas in den Popo schiebe, als ihm einfach einen Löffel Nurofen oder Calpol zu geben? Meine Antwort: Weil ich Zäpfchen einfach als die sauberere und besser zu dosierende Lösung empfinde! Den Saft schlucken meine Kinder nur unter größter Quälerei und die Hälfte geht daneben…)

Mehr nützliche Infos über London findest du hier

Leave a Reply