Ostern in Berlin

Osterfrühstück in BerlinWir sind in den Osterferien in Berlin. Neben dem Besuch bei der Familie stehen aber auch noch die Krankenhausanmeldung zur Geburt sowie ein Termin bei der Krankenkasse an. Außerdem will ich noch nen vernünftigen Friseuertermin bekommen (meine Erfahrung in London ist da nicht so berauschend – ob das an Kommunikationsproblemen oder allgemeinen Unterschieden liegt, weiß ich nicht).

Ein paar Freunde habe ich bzw. will ich auch noch treffen. Unsere kleinsten Babyklamotten, die nach der Geburt der Kuschelmaus schon wieder zu klein geworden waren, um sie mit nach London zu nehmen, habe ich bereits gesichtet und erleichtert festgestellt, dass wir für den Sohnemann keine Klamotten unter der Größe 68/74 brauchen! Weiterlesen »

20-week Scan in London

Ultraschallbild vom 20-weeks-scan in London

Wie ist der 20-week Scan in London?

Ich war gestern zum 20-week Scan im Krankenhaus. Meine bisherige Erfahrung der Schwangerschaftsvorsorgeuntersuchungen in London waren ja eher etwas gemischt. Wobei der Scan um die 12. Woche herum schon von einer mir sehr kompetent und auch überaus nett erscheinenden Ärztin vorgenommen wurde.

Ebenfalls im Krankenhaus, weil man hier nicht wie in Deutschland einfach einen Gynäkologen hat, sondern die Schwangerschaftsvorsorge von Hebammen gemanagt wird, die einen dann für Ultraschalls oder Blutabnahmen hier oder dorthin schicken. Weiterlesen »

WMDEDGT – Der Tag im Zeichen von schwarz-rot-gold

Bier, Brezeln und Quarkbällchen in London
Frau Brüllen fragt und ich berichte über einen ganz besonderen heutigen Tag: Einen Tag, auf den ich – mit Unterstützung von vielen Kollegen – seit Wochen sehr intensiv hingearbeitet habe.
Ab heute kann man nämlich auch in Deutschland die toucanBox Bastelbox bestellen!!!
(Für die Erstellung dieses Posts habe ich keine gesonderte Vergütung erhalten, sondern schreibe aus Überzeugung und eigener Erfahrung der leuchtenden Augen meiner Kinder über das Produkt der Firma, bei der ich gerade arbeite).

Weiterlesen »

WMDEDGT – Tagebuchbloggen im Februar 2018

Uta Leyke in der Tube London

Frau Brüllen fragt und ich antworte: „Was machst du eigentlich den ganzen Tag?“ am 5. Februar 2018. Ein Montag, also für mich ein ganz normaler Bürotag an dem ich um 7:45 Uhr aus dem Haus gehe und um ca. 18:00 Uhr wieder kommen.

Der Vortag hörte nicht gerade vielversprechend auf

Der Morgen fing (überraschend) positiver an als erwartet: die Große hat nämlich gestern Nacht noch gespuckt! Zum Glück hat sie rechtzeitig gemerkt, dass ihr übel wird und so ging es recht „kontrolliert“ ins Waschbecken. Sie war am Nachmittag bei einem Geburtstag gewesen und hat mit Sicherheit sehr sehr viele Süßigkeiten gegessen, so dass ich ein paar Stoßgebete gen Himmel gerichtet habe, dass es der Süßigkeitenkonsum war und nicht eine Magen-Darm-Geschichte! Weiterlesen »

Eine österreichische Familie in England

Eine österreichische Familie in England

Die liebe Kerstin vom schönen Blog Austrian Mama in UK erzählt uns heute, wieso sie als österreichische Familie nach England gezogen sind und wie es ihnen seit dem ergangen ist. Sehr ehrlich und interessant zu lesen. Nicht nur dieser Gastbeitrag, sondern auch die Blogposts, die sie regelmäßig veröffentlicht. Vielen Dank für deinen schönen Gastbeitrag, Kerstin!

Eine österreichische Familie zieht nach England

Leben im Ausland ist ein Traum, den viele haben, doch vergleichsweise wenige sich erfüllen. Wir haben vor drei Jahren den Entschluss gefasst: Wir wagen es. Wie sich der Traum mit der Wirklichkeit verhalten hat, darf ich euch heute in meinem Gastbeitrag für Berlondon Mama erzählen. Weiterlesen »

Unser sportlicher Sonntag mit der ganzen Familie

Tennisspielen am sportlichen Sonntag

Wir legen seit einiger Zeit jede Woche einen sportlichen Sonntag ein. Da reservieren wir bereits Tage vorher das Programm für alle und somit gibt es auch keine faulen Ausreden, wenn am Sonntag schon vor 8:00 Uhr der Wecker klingelt damit wir in unseren neuen Club fahren.

Das alte Gym macht dicht

Wir haben das eigentlich schon sehr lange mit dem sportlichen Sonntagvormittag gemacht, nur sah das in unserem alten Gym eher so aus, dass wir die Kids für 90 Minuten in der Kinderbetreuung abgegeben haben und wir in der Zeit einfach ins Gym sind. In der sogenannten „Creche“ haben die Mädels dann überwiegend gebastelt und gemalt oder gespielt. Hinterher gab es oft noch nen Cappuccino für die Großen und nen Babyccino für die Kids. Weiterlesen »

Gastbeitrag – Rückwanderung nach Deutschland nach vielen Jahren in Australien

Rückwanderung nach Deutschland

Ich habe ein super spannendes Rückwanderung nach Deutschland Interview mit einer Mama geführt, auf die ich in einer Facebookgruppe aufmerksam geworden bin. Sie lebte mit Mann und zwei Kindern viele Jahre in Australien und haben vor einigen Monaten nun den Schritt zurück nach Deutschland gewagt.

Da über kurz oder lang auch für uns die Rückwanderung nach Deutschland anstehen könnte, habe ich ihr viele Fragen gestellt und Tanja war so nett und hat sie auch alle beantwortet! Vielen Herzlichen Dank!!!

Bitte erzähl uns doch mal kurz, wie, wann und warum es euch nach Australien gezogen hat?

Mein Mann und ich waren 2007 zusammen das erste mal in Australien. Mein Mann hat ein halbes Jahr ein Praktikum gemacht und am Ende haben wir zusammen 4 Wochen Urlaub gemacht und das Land bereist. Die Freiheit und Weite auf dem Weg von Darwin nach Melbourne hat uns sehr gefallen und wir haben die Zeit sehr genossen und meistens im Auto geschlafen oder uns spontan in Roadhouses ein Zimmer genommen. Weiterlesen »

WMDEDGT – Erstes Tagebuchbloggen in 2018

Japanische Rahmensuppe in London

Heute fragt Frau Brüllen mal wieder: „Was machst du eigentlich den ganzen Tag“ und ich berichte gerne von meinem ersten arbeitsfreien Freitag in 2018.

Tagebuchbloggen klappe die erste im Jahr 2018

Wir sind seit Mittwoch wieder aus dem Urlaub zurück und die Kids hatten seit gestern schon wieder Schule. Im Gegensatz zu gestern fiel ihnen das Aufstehen und Schuluniform anziehen zum Glück heute morgen schon wieder etwas leichter und da ich gestern auch einkaufen war, gab es heute ihr Lieblings-Frühstück: Pain Au Chocolate. Ein Erfolgsgarant für einen gelungenen Start in den Tag!

Nach dem Abgeben der Kids in der Schule bin ich nach Clapham gedüst um mich erstmalig mit einer sehr netten Bloggerkollegin mit dem recht neuen Blog German Mama in London zu treffen. Und wir haben nicht nur viele Parallelen im Leben, sondern haben uns auf Anhieb auch glänzend verstanden und wohnen – für londoner Verhältnisse – ja praktisch um die Ecke. Weiterlesen »

Feuerzangenbowle – Deutsche Tradition in London

Feuerzangenbowle mit deutschen Freunden in London

Am letzten Samstag war es wieder soweit: Feuerzangenbowle mit den deutschen Nachbarn! Das haben wir letztes Jahr erstmalig gemacht und waren uns sofort einig, dass wir das nun jedes Jahr machen wollen. Nicht nur, dass jeder total begeistert von der Feuerzangenbowle war (also die Kleinen nur vom Spiel mit dem Feuer und die Großen zusätzlich auch von der Feuerzangenbowle). Sondern es ist auch sehr nett, kurz vor Weihnachten die deutschen Freunde wenigstens noch mal vorm Jahreswechsel zu sehen, wo es sonst meistens nicht in der großen Runde klappt.

Dieses Mal bereiten wir die Feuerzangenbowle besser vor

Wir besitzen schon lange einen ziemlich schönen Feuerzangenbowlen Hot Pot. Und er ist früher auch gerne mit auf Reisen in den Skiurlaub gegangen. Hier in England hatten wir ihn zunächst aber etwas verstauben lassen. Weiterlesen »

Class Assembly in London

Class Assembly in englischen Schulen

An einigen Stellen auf dem Blog kommt es vor, dass ich ein wenig über die englische Schule meckere: Die fangen zu früh an (mit 4!), es herrscht ein hoher Lern-Druck, die Schultage sind sehr lang und die Kinder sind dementsprechend k.o. bzw. hat man auch kaum Zeit am Nachmittag was anderes zu machen usw.

Nun komme ich gerade von der Class Assembly meiner Großen und bin noch immer total gerührt! Und nicht nur diese Sache mit der Assembly, auch andere Dinge mag ich am englischen Schulsystem sehr.

Was ist eine Class Assembly überhaupt?

In Englischen Schulen – nicht nur in den kirchlichen wo unsere Kinder hingehen – treffen sich die Schüler jeden Morgen in der Aula zur Assembly. Dort werden Dinge bekannt gegeben, über Themen gesprochen die anstehen oder über das Wochenthema, gemeinsam gesungen und – in unserem Fall – auch gemeinsam gebetet.

Weiterlesen »