Kriminalität in London

 

Motorradfahrer

Seit einigen Wochen hat die Kriminalität in Londons Südwesten neue, perfide Ausmaße angenommen. Zuerst habe ich von Fällen in Clapham – einer durchaus wohlhabenderen Gegend in Londons Südwesten – gehört:

Vermummte Motorradfahrer gucken sich am helllichten Tag ganz bewusst Eltern mit Kindern aus. Sie springen vom Motorrad, bedrohen die Mutter oder den Vater mit einem Messer und verlangen vor allem Uhren oder anderen Schmuck! Weiterlesen »

Fieberkind am WMDEDGT im Oktober 2018

Frau Brüllen fragt, was machst du eigentlich den ganzen Tag und ich antworte im Oktober gerne mal wieder.

Eine grandiose Nacht

Der heutige Tag fing sehr früh an: Die Kuschelmaus stand vor Mitternacht heulend auf und ließ sich auch vom Papa, der zufällig gerade auch im Haus rumgeschlichen ist, nicht wieder ins Bett stecken. Sie will zu MAMAAAA. Da ahnte ich schon was sich gleich bestätigte: Es stimmte etwas nicht – in diesem Fall kochte das Kind und hatte Bauchweh. Und das, obwohl sie gerade erst vor 3,5 Wochen mit Fieber und Bauchweh aus der Schule kam. Weiterlesen »

Geburtsbericht von Baby Nummer 3

Berlondon Mama mit Neugeborenem

Die Geburt unseres Sohnes ist nun gut 6 Wochen her. Seine Geburt ist die erste, bei der ich einen Geburtsbericht aufschreibe. Grundsätzlich lief die Geburt recht reibungslos, und dennoch gab es ein paar Besonderheiten, die ich einmal festhalten möchte. Vielleicht liest das ja mal jemand, der unter der Geburt Ähnliches erlebt hat. Dann freue ich mich natürlich über ein Kommentar!

Rückblick: Die „Krankenhausgeburt“ der Großen in Frankfurt

Die Schnatterente kam 2010 in Frankfurt in einem großen Krankenhaus zur Welt. Losgegangen ist es damals mit einem Blasensprung morgens im Bett am ET+1. Dann ging es natürlich gleich ins Krankenhaus und dort die Ernüchterung: keine Wehen in Sicht – über Stunden. Weiterlesen »

Die zweite Schwangerschaftshälfte in England

Schwangerschaftsvorsorge in England

Die vierzig Schwangerschaftswochen sind nun um, ich bin bereits fast zwei Wochen in Berlin, wo das Kind wie geplant zur Welt kommen soll (und wir gehen mal wieder in die Verlängerung). So kann ich die zweite Schwangerschaftshälfte in England resümieren.

Ich habe einmal meinen Vorsorgeplan fotografiert. Auf der linken Seite zeigt der Plan die Untersuchungen für Erstgebärende (wie man sieht, es sind ein paar mehr) und rechts der Vorsorgeplan für alle, die mindestens das zweite Kind bekommen. Daher war das der Vorsorgeplan für mich. Weiterlesen »

Mutterschutz in England – WMDEDGT

Verkehr in London City

„Was machst du eigentlich den ganzen Tag?“ im Juni 2018 – Mutterschutz in England

Schon wieder ist ein Monat rum und Frau Brüllen fragt wie immer am 5. des Monats andere Blogger: „Was machst du eigentlich den ganzen Tag?“. Für mich ist heute einerseits kein besonderer, andererseits aber doch ein besonderer Tag gewesen: Heute habe ich nämlich die 34. Schwangerschaftswoche hinter mich gebracht und befinde mich daher nun 6 Wochen vor Termin. In Deutschland hieße es also ab heute: Mutterschutz!

Kleine nächtliche Auseinandersetzung mit zwei jungen Füchsen

Ich habe gestern den Fehler gemacht, unsere kleine Biomülltonne nicht auf die große Mülltonne zu stellen, sondern sie mit einem gefüllten Biosack vor unserem Haus in der offenen Recycling-Wanne am Boden stehen zu lassen. Weiterlesen »

Schwanger in England – die erste Hälfte

Schwanger in England - die erste Hälfte

Schwanger in England – Die ersten 20 Wochen

Nachdem wir nun schon über vier Jahre in London leben und ich mir bisher nur von „weitem“ angeschaut habe, wie das ist, haben wir nun doch auch das „Abenteuer“ begonnen: Schwanger in England.

Abenteuer ist ein bisschen provokant formuliert und ich bin mir sicher, dass es viele Gegenstimmen geben wird: „Man ist in Deutschland als Schwangere unzähligen unnötigen Untersuchungen ausgesetzt“ „Kinder bekommen ist in England genau so sicher wie in Deutschland“ etc.

Was man nicht abstreiten kann ist die Tatsache, dass es vor allem für Zweit- oder Mehrgebärende deutlich weniger Untersuchungen gibt und dass man KOMPLETT eine Schwangerschaft in England durchmachen kann, ohne auch nur ein einziges Mal einen Frauenarzt zu Gesicht bekommen zu haben. Weiterlesen »

Gastbeitrag – Rückwanderung nach Deutschland nach vielen Jahren in Australien

Rückwanderung nach Deutschland

Ich habe ein super spannendes Rückwanderung nach Deutschland Interview mit einer Mama geführt, auf die ich in einer Facebookgruppe aufmerksam geworden bin. Sie lebte mit Mann und zwei Kindern viele Jahre in Australien und haben vor einigen Monaten nun den Schritt zurück nach Deutschland gewagt.

Da über kurz oder lang auch für uns die Rückwanderung nach Deutschland anstehen könnte, habe ich ihr viele Fragen gestellt und Tanja war so nett und hat sie auch alle beantwortet! Vielen Herzlichen Dank!!!

Bitte erzähl uns doch mal kurz, wie, wann und warum es euch nach Australien gezogen hat?

Mein Mann und ich waren 2007 zusammen das erste mal in Australien. Mein Mann hat ein halbes Jahr ein Praktikum gemacht und am Ende haben wir zusammen 4 Wochen Urlaub gemacht und das Land bereist. Die Freiheit und Weite auf dem Weg von Darwin nach Melbourne hat uns sehr gefallen und wir haben die Zeit sehr genossen und meistens im Auto geschlafen oder uns spontan in Roadhouses ein Zimmer genommen. Weiterlesen »

Class Assembly in London

Class Assembly in englischen Schulen

An einigen Stellen auf dem Blog kommt es vor, dass ich ein wenig über die englische Schule meckere: Die fangen zu früh an (mit 4!), es herrscht ein hoher Lern-Druck, die Schultage sind sehr lang und die Kinder sind dementsprechend k.o. bzw. hat man auch kaum Zeit am Nachmittag was anderes zu machen usw.

Nun komme ich gerade von der Class Assembly meiner Großen und bin noch immer total gerührt! Und nicht nur diese Sache mit der Assembly, auch andere Dinge mag ich am englischen Schulsystem sehr.

Was ist eine Class Assembly überhaupt?

In Englischen Schulen – nicht nur in den kirchlichen wo unsere Kinder hingehen – treffen sich die Schüler jeden Morgen in der Aula zur Assembly. Dort werden Dinge bekannt gegeben, über Themen gesprochen die anstehen oder über das Wochenthema, gemeinsam gesungen und – in unserem Fall – auch gemeinsam gebetet.

Weiterlesen »

Wie ich erfolgreich abgenommen habe

Uta bevor sie abgenommen hat

In meinem letzten Post zum Thema habe ich ja bereits berichtet, wie ich durch Schwangerschaften und den Wiedereinstieg in einen ziemlich bewegungsarmen Bürojob so nach und nach einiges an Gewicht zugenommen habe.

Der Entschluss, dass ich etwas dagegen unternehmen muss und ich abnehmen will, stand fest. Nur wie ich das am besten umsetze, war noch etwas fraglich gewesen. Weiterlesen »

Wie kann ich als Mama abnehmen

Wie kann ich als Mama abnehmen, so gehts

Heute will ich euch einmal erzählen, wie ich vor 1,5 Jahren angefangen habe, gezielt meine Schwangerschaftskilos und am Ende noch etwas mehr, abzunehmen. Natürlich habe ich mich erst einmal gefragt: Wie kann ich als Mama abnehmen, wenn die Kinder doch am liebsten Würstchen, Fischstäbchen und Nudeln essen?

Nicht gerade die Kost, mit der man es schafft abzunehmen. Denn soweit ist mir natürlich klar:

Ein Kaloriendefizit führt zum Abnehmen, also wenn man weniger isst als man verbrennt.

Und natürlich nur, wenn das dauerhaft der Fall ist.

Da ich nun seit über einem Jahr mein verringertes Gewicht so ziemlich halte, traue ich mich nun auch, meinen Erfolgsweg zu teilen. Ich hätte euch ungern schon früher mit auf die Reise genommen um dann auch noch von Außen den Druck zu spüren, für „Euch“ abnehmen zu müssen. Sowas mache ich dann lieber mit mir selbst aus 😀

Weiterlesen »