Gastbeitrag – Rückwanderung nach Deutschland nach vielen Jahren in Australien

Rückwanderung nach Deutschland

Ich habe ein super spannendes Rückwanderung nach Deutschland Interview mit einer Mama geführt, auf die ich in einer Facebookgruppe aufmerksam geworden bin. Sie lebte mit Mann und zwei Kindern viele Jahre in Australien und haben vor einigen Monaten nun den Schritt zurück nach Deutschland gewagt.

Da über kurz oder lang auch für uns die Rückwanderung nach Deutschland anstehen könnte, habe ich ihr viele Fragen gestellt und Tanja war so nett und hat sie auch alle beantwortet! Vielen Herzlichen Dank!!!

Bitte erzähl uns doch mal kurz, wie, wann und warum es euch nach Australien gezogen hat?

Mein Mann und ich waren 2007 zusammen das erste mal in Australien. Mein Mann hat ein halbes Jahr ein Praktikum gemacht und am Ende haben wir zusammen 4 Wochen Urlaub gemacht und das Land bereist. Die Freiheit und Weite auf dem Weg von Darwin nach Melbourne hat uns sehr gefallen und wir haben die Zeit sehr genossen und meistens im Auto geschlafen oder uns spontan in Roadhouses ein Zimmer genommen. Weiterlesen »

Class Assembly in London

Class Assembly in englischen Schulen

An einigen Stellen auf dem Blog kommt es vor, dass ich ein wenig über die englische Schule meckere: Die fangen zu früh an (mit 4!), es herrscht ein hoher Lern-Druck, die Schultage sind sehr lang und die Kinder sind dementsprechend k.o. bzw. hat man auch kaum Zeit am Nachmittag was anderes zu machen usw.

Nun komme ich gerade von der Class Assembly meiner Großen und bin noch immer total gerührt! Und nicht nur diese Sache mit der Assembly, auch andere Dinge mag ich am englischen Schulsystem sehr.

Was ist eine Class Assembly überhaupt?

In Englischen Schulen – nicht nur in den kirchlichen wo unsere Kinder hingehen – treffen sich die Schüler jeden Morgen in der Aula zur Assembly. Dort werden Dinge bekannt gegeben, über Themen gesprochen die anstehen oder über das Wochenthema, gemeinsam gesungen und – in unserem Fall – auch gemeinsam gebetet.

Weiterlesen »

Wie ich erfolgreich abgenommen habe

Uta bevor sie abgenommen hat

In meinem letzten Post zum Thema habe ich ja bereits berichtet, wie ich durch Schwangerschaften und den Wiedereinstieg in einen ziemlich bewegungsarmen Bürojob so nach und nach einiges an Gewicht zugenommen habe.

Der Entschluss, dass ich etwas dagegen unternehmen muss und ich abnehmen will, stand fest. Nur wie ich das am besten umsetze, war noch etwas fraglich gewesen. Weiterlesen »

Wie kann ich als Mama abnehmen

Wie kann ich als Mama abnehmen, so gehts

Heute will ich euch einmal erzählen, wie ich vor 1,5 Jahren angefangen habe, gezielt meine Schwangerschaftskilos und am Ende noch etwas mehr, abzunehmen. Natürlich habe ich mich erst einmal gefragt: Wie kann ich als Mama abnehmen, wenn die Kinder doch am liebsten Würstchen, Fischstäbchen und Nudeln essen?

Nicht gerade die Kost, mit der man es schafft abzunehmen. Denn soweit ist mir natürlich klar:

Ein Kaloriendefizit führt zum Abnehmen, also wenn man weniger isst als man verbrennt.

Und natürlich nur, wenn das dauerhaft der Fall ist.

Da ich nun seit über einem Jahr mein verringertes Gewicht so ziemlich halte, traue ich mich nun auch, meinen Erfolgsweg zu teilen. Ich hätte euch ungern schon früher mit auf die Reise genommen um dann auch noch von Außen den Druck zu spüren, für „Euch“ abnehmen zu müssen. Sowas mache ich dann lieber mit mir selbst aus 😀

Weiterlesen »

WMDEDGT – Kindergeburtstagsnachfeier

Selbstgemalte Christmascards zum Bestellen

Für Frau Brüllen beantworte ich gerne wieder die Frage: „Was machst du eigentlich den ganzen Tag“. Wir hatten nämlich heute einen besonderen Tag, weil wir die Kindergeburtstagnachfeier der Siebenjährigen hatten. Aber da die Party die Nachfeier mit den Kindern war, die am richtigen Geburtstag verreist waren, war es heute nur eine Feier mit 5 Gästen. Sehr angenehm und nicht viel Stress bei der Vorbereitung.

Weiterlesen »

WMDEDGT – Von Fuchsbesuch bis Pubabend

Cafè in London - Wheel of fortune

Frau Brüllen fragt, ich antworte: „Was hast du heute eigentlich den ganzen Tag gemacht?“.

Wir hatten in letzter Zeit ein paar schlimme Morgende mit Wutanfällen, die sich gewaschen haben. Vor allem die Vierjährige dreht im Moment manchmal ziemlich durch, wenn irgendwas nicht so läuft, wie sie sich das vorstellt. Wir müssen dringend an ihrer Frustrationsgrenze arbeiten!

Aber heute war es erstaunlich gut. Und als wir recht zügig geduscht und angezogen in die Küche kamen, war jegliche Rest-Grummelei verflogen, als wir zwei niedliche junge Füchse minutenlang bei uns im Garten toben sahen. Ich frage mich nur, wo eigentlich Mama-Fuchs die ganze Zeit war. Weiterlesen »

Erstes kinderfreies Wochenende überhaupt

Erstes kinderfreies Wochenende überhaupt

Man glaubt es kaum: Vor zwei Wochen hatten wir unser erstes kinderfreies Wochenende überhaupt! Wir waren auf einer Hochzeit in Südtirol und ZUM GLÜCK haben wir die Kinder nicht dabei gehabt! Auf der Anreise ist nämlich so ungefähr alles schiefgegangen, was hätte schiefgehen können…

Und anstatt am Freitag spät Abends in Südtirol anzukommen, sind wir erst am frühen Nachmittag des Hochzeitstages angekommen. Weil wir auch nicht mitten in die Zeremonie reinplatzen wollten, konnten wir uns wenigstens noch ein paar Minuten Zeit nehmen, um uns in unsere Tracht zu schmeißen und sogar noch ein paar Fotos auf dem Balkon zu machen. Mein Dirndl war ein ziemlicher Spontankauf in einem kleinen Dorf in Kärnten und ich hatte es erst dort das erste Mal komplett an, aber ich muss sagen, es gefällt mir sehr gut! Weiterlesen »

Wie lebt es sich mit dem Terror Threat Level „Critical“ in London

Zug in London

Wir leben in London in einer Weltmetropole und in Zeiten, wo die Terrorgefahr grundsätzlich hoch ist. Das terror threat level „critical“, das letztes Wochenende nach dem Bombenanschlag auf die Londoner U-Bahnlinie District Line verkündet wurde, hat uns dennoch sehr in unserem Sicherheitsgefühl verunsichert. Und dafür gibt es gleich ein paar Gründe.

Wir wohnen nicht im Zentrum und hier draußen passieren bestimmt keine Anschläge

Wir wohnen im Südwesten von London in Zone 3. Da geht es morgens selbst in der Rush Hour noch relativ gemütlich zu und man bekommt fast immer einen Sitzplatz in den U- und S-Bahnen. Weiterlesen »

Erster Arbeitstag fürs Au Pair und mich

faulenzender beagle auf einem sessel

Das Foto des Beagles meiner Eltern spiegelt ein bisschen wieder, wie ich mich heute morgen gefühlt habe: Runter vom Sofa und ab zur Arbeit! Das war das Motto des heutigen Tages, den ich für Frau Brüllens Reihe: „Was machst du eigentlich den ganzen Tag“ gerne beschreiben will. Auch wenn ich mich leider viel zu selten so wie der „faule Köter“ meiner Eltern auf dem Sessel rumfletzen kann. Hund müsste man sein… 😉

Ferienende heißt, es geht zurück nach London

Wir sind seid ein paar Tagen wieder in London. Und wir waren lange weg: Nämlich bis auf die erste Woche, die ganzen Sommerferien. Weiterlesen »

Das erste Schuljahr in London

Das erste Schuljahr in London - Kinder in Schuluniform

Wir haben Sommerferien und es ist Zeit, dass erste Schuljahr in London einmal Revue passieren zu lassen. Das „erste Schuljahr“ war eigentlich schon das zweite der Schnatterente. Sie geht seit September 2015 in London in die Schule. Das erste Jahr nennt sich „Reception Class“, ist vielleicht zu verstehen wie die ehemalige deutsche Vorschule, allerdings andererseits auch deutlich anspruchsvoller.

In diese doch recht anspruchsvolle Reception Class kommt jetzt übrigens im September die gerade 4 Jahre alt gewordene Kuschelmaus! Sie hat bereits im Schul-Kindergarten die Buchstaben und Zahlen lesen gelernt und schreiben kann sie auch schon einige (und alles, was sie in der Beziehung noch nicht kann, sollen wir eigentlich in den Ferien zu Hause üben). In der Reception Class geht es dann richtig mit Schreiben und Lesen lernen los. Ich wiederhole noch einmal: Sie ist gerade vier Jahre alt geworden… (*kopfschüttel*) Weiterlesen »