So war das nach dem Brexit Votum in London

Spontane Reaktion der 3-Jährigen auf den Brexit
Spontane Reaktion der 3-Jährigen auf den Brexit

Lange vor mir hergeschoben habe ich einige Zeit gebraucht einmal aufzuschreiben, wie es uns als Deutsche in London nach dem Brexit Referendum ging. Es war auch in der Tat eine recht intensive und teilweise beängstigende Zeit. Der Brexit war allgegenwärtig (zumindest wenn man sich in der Gesellschaft von Menschen befand, die man besser kennt und mit denen man über solche Dinge spricht). Weiterlesen »

Why I want the UK to remain in the EU

Source: www.theguardian.com
Source: www.theguardian.com

Getting closer to the EU Referendum where British people vote to remain or leave the EU you can see how nervous everyone gets: You see people of one or the other party handing out flyer, the newspapers are full of EU Referendum headlines (even in Germany) and social media get´s flooded with video clips, newspaper article, poll statistics etc. I wished the EU would be more appealing to the British than it currently is so that we wouldn´t be in this position of not knowing how the vote will go here. I am at a loss of words that a politician, a wife, a mum lost her life over this vote! This is unbelievably upsetting! Weiterlesen »

Windpocken bei Groß und Klein

Windpocken bei 5 Jähriger
Windpocken bei 5 Jähriger

Windpocken bei der 5 Jährigen

Da haben wir den Salat: In England wird nicht gegen Windpocken geimpft und mir ist die fehlende Impfung Im Impfpass nicht aufgefallen! Ich möchte nicht ausschließen, dass mich eine deutsche Kinderärztin mal darauf aufmerksam gemacht hat, dass man die Impfung machen könnte. Jedenfalls ist das komplett von meinem Radar verschwunden und so hatten wir dann kurz vor Silvester die Schose: Weiterlesen »

Deutsche Spielgruppe Wimbledon – Südwest London

Deutsche Spielgruppe Wimbledon in South West London

Die deutsche Spielgruppe Wimbledon

Endlich war ich gestern mal wieder in der von mir und von meinen Mädels sehr geliebten Deutschen Spielgruppe in Wimbledon! Da ich jetzt donnerstags statt freitags meinen freien Wochentag habe, klappt das nun wieder, worüber ich mich sehr freue! Allerdings wird durch das Arbeiten am Freitag das Wochenende plötzlich so kurz, wie ich letzte Woche festgestellt habe. Allerdings könnte es mir auch deshalb letzte Woche – meine erste Woche mit dem getauschten freien Tag – so kurz und wenig erholsam vorgekommen sein, weil wir am Freitagabend von der Firma Afterwork-Drinks hatten und ich auf nüchternen Magen schon nach „nur“ 3 Bier am nächsten Morgen einen ziemlichen Hangover hatte ;-)). Ein BBQ am Samstagabend mit befreundeten Familien, Sonntag Aufräumen, Wäsche (Schuluniform!) und Haushalt für die kommende Woche fertig machen und schwupps schon war das Wochenende vorbei. Weiterlesen »

Interview über Bilinguale Kinder

Kinder unterschiedlichster Nationalitäten
(c) cobisschools

Ich bin auf einer Facebook-Gruppe für Deutsche Mamas in London auf eine Logopädin aufmerksam geworden und finde es toll, dass sie eine logopädische Beratung aus der Ferne anbietet! Gerade Familien, die wie wir im Ausland leben, haben es schwer, wenn die eigenen Kinder in der Entwicklung der Deutschen Sprache etwas Förderung benötigen. Schon die Website von Verena zeigt, mit wie viel Liebe sie an das Thema geht und ich finde ihren nachzulesenen Werdegang sehr beeindruckend! Außerdem hatte ich einen wirklich sehr netten Email Kontakt mit ihr und sie hat sich sofort bereit erklärt, mir für meinen Blog ein paar Interviewfragen zu beantworten.

Am Besten lest ihr einfach selbst das wirklich tolle Interview mit Verena 🙂

 

Wie man auf deiner Website www.wie-kinder-sprechen.de lesen kann, bist du sehr erfolgreich in deinem Beruf und hast unter anderem ein wissenschaftliches Stipendium bekommen. Weiterlesen »

Unsere Erfahrung beim GP in London

Verkrustetes Ohr nach TrommelfellrissAm vergangenen Freitag hatte ich mal wieder das „Vergnügen“! Ein Arztbesuch in London mit der fast Zweijährigen Kuschelmaus stand an: Am Morgen hatte sie urplötzlich ein braun-verkrustetes Ohr! Offensichtlich war in der Nacht das Trommelfell gerissen, was ich auch in ihrem Bett bestätigt fand, das ebenfalls etwas schmodderig war.

Ich war schon sehr erstaut, weil sie so gar keine Anzeichen einer Mittelohrentzündung gezeigt hatte! Weiterlesen »

Bedenken beim Auswandern

Eine Deutsche hat die Gruppenmitglieder in einer Facebook Gruppe für auswanderungswillige Deutsche nach deren Gedanken sowie Ängsten und Zweifeln vor dem Auswandern gefragt. Sie sei im Netz nicht so richtig fündig geworden, auch nicht auf einem der zahlreichen Auswandererblogs.

Ich finde diese Frage sehr interessant, vor allem, welche Gedanken und Ängste jene Auswanderer haben, die wirklich viel aufs Spiel setzen: Die in Deutschland alle Zelte abbrechen und ihr ganzes Erspartes in ein neues Leben woanders investieren. Ohne ein Job in Aussicht zu haben, vielleicht nur mit einer (interessanten) Idee, wie sich der Lebensunterhalt verdienen lässt  Weiterlesen »

Umzugscountdown

Ich melde mich heute zurück aus dem „Krankenbett„: Letzte Woche hatte ich noch einen wichtigen Termin am Dienstag und musste am Umzug London, Umzugsmaterial, Packmaterial, UmzugskistenMittwoch den Großteil des Tages am Computer arbeiten (bereits warm auf dem Sofa eingemummelt und mit ner starken Kopfschmerztablette intus). Nach getaner Arbeit bin ich dann praktisch zusammengeklappt: Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen… Das ganze drum herum.

Die nächsten beiden Tage habe ich auf dem Sofa verbracht und von dort versucht, meine beiden Energiebündel zu kontrollieren. Für die notwendigste Versorgung wie Wickeln und Essen machen, sowie in guten Momenten hier und da mal ein paar Twitter-Posts zu senden, stand mein Körper immerhin zur Verfügung. Die Beseitigung des Chaos am ersten Fiebertag habe ich aber doch gerne dem Ordnungshüter überlassen. Weiterlesen »

Vorurteile der Briten gegenüber Deutschen

Vorurteile von Briten gegenüber Deutschen
Ein Wiese in einem londoner Park wird aufgrund des „vielen Regens“ zu einem schönen „Duck-Pond“

Das spannende am Leben im Ausland ist unter anderem auch das Zusammentreffen von Menschen aus verschiedenen Ländern und das Kennenlernen jener. Irgendwie hat vermutlich doch jeder ein paar Vorurteile über andere Länder im Kopf. Ich würde sogar behaupten, das fängt schon innerhalb Deutschlands auf Bundeslandsebene an (Die Fischköppe aus dem Norden, die gemütlichen Weißwurst und Weißbier Genießer aus dem Süden, die arroganten und unzugänglichen Berliner, die Ruhrpöttler, die das Herz auf der Zunge tragen, die geizigen Schwaben oder was es noch so an Vorurteilen geben mag). Weiterlesen »

Deutsche vs. Engländerin

Ländervergleich Identität

Auf Twitter habe ich mich kürzlich mit einer netten Mama unterhalten, die mit ihrer Familie in Spanien lebt und arbeitet und die es nur noch ein Mal im Jahr schafft, nach Hause (Deutschland) zu fahren. Das bedauert sie sehr!

Ich kann das sehr gut verstehen, denn mir würde ein Mal im Jahr nach Hause fahren auch nicht reichen! Ich habe schon jetzt das Gefühl, dass ich soviel in Berlin verpasse, wenn wir wochenlang in London sind! Dadurch, dass ich 5 Geschwister habe, von denen zur Zeit 4 in Berlin wohnen, trifft sich die Familie natürlich ständig zu unzähligen Anlässen: Hier ein Geburtstag, da mal Brunchen gehen – geschweige denn die täglichen Mittagessen bei meinen Eltern, wo sich fast immer einer von meinen „Gesch-marotz-wistern“ einfindet. (@ Geschwister: Das ist ein Scherz! Wisst ihr ja eh! Aber witzige Worterfindung, oder? ;-)) Weiterlesen »

Grumpy Expats

histoproblog-thomas-frank-gemalte-weltkarte

Ich bin bei Facebook einer neu gegründeten Gruppe beigetreten, die den unterhaltung-versprechenden Namen „Grumpy Expat“ trägt und deren Mitgliederzahl am Abend des Gründungstages unglaubliche 600 betrug. Der Gruppenname heißt soviel wie „Grantige Ausländer“, wobei die Definition des Wortes „Expats“ etwas schwierig ist. Vor kurzem habe ich eine Diskussion über das Wort „Expat“ verfolgt und fand eine Erklärung über den Unterschied zwischen „Expat“ und „Immigrant“ sehr plausibel: Während Immigranten in ein Land einwandern, weil sie dem Heimatland aus verschiedensten (schlimmen) Gründen entfliehen wollen, gehen Expats wegen der Arbeit in ein anderes Land. Und meistens ist der Aufenthalt von Expats auch zeitlich begrenzt.

Neben den arbeitenden Expats zieht nicht selten auch noch die Familie im Schlepptau mit in Ausland. Wobei ich betonen will, dass es nicht immer die Väter sind, die das Jobangebot im Ausland bekommen. Weiterlesen »

Holiday-Blues

IMG_1378Wir sind wieder zurück in London und vermissen Berlin ganz schrecklich!!!

Neben der großen Familie, die wir vermissen, fehlt uns einfach der ganze Trubel zu Hause sowie der Streichelzoo meiner Eltern! Hier gibt es keine Katze, die sich zum Kuscheln in unser Bett verkriecht, keine Hunde, die bettelnd nebIMG-20150108-WA0001en dem Hochstuhl stehen und die man (die Kuschelmaus) füttern kann, wenn nicht sowieso aus versehen Essen runterfällt. Das ist ein sehr praktischer Punkt: Das Aufräumen nach Mahlzeiten im Hochstuhl und um ihn herum entfällt bei Anwesenheit von verfressenen Hunden komplett!

 

Weiterlesen »

Boxing Day

IMG_1350IMG_1362

 

Es hat geschneit! Juhuuu! Und es hat sogar zum Schneemann bauen gereicht! Eine schöne Beschäftigung für den Boxing Day, wie man ihn im anglo-amerikanischen Sprachraum nennt.

Letztes Jahr haben wir den Boxing Day in London erlebt. Wir leben in Zone 3 und hatten die fixe Idee, an dem Tag in die Stadt zu fahren. Und wir wurden davon überrascht, dass die U-Bahn nicht fuhr Weiterlesen »

Bilingual aufwachsen

IMG_1197

Mein Mann und ich sprechen mit den Mädels ausschließlich Deutsch. Obwohl wir seit die Schnatterente 9 Monate alt ist, im englischsprachigen Umfeld leben, zuerst in Hong Kong und jetzt in London, ist ihr Deutsch absolut vorherrschend. Eigentlich hat sie erst seit wir vor einem Jahr nach London gekommen sind, richtig angefangen, Englisch in ganzen Sätzen zu sprechen. Vorher waren es eher Worte oder Wortreihen, obwohl sie sicher alles verstanden hat.

Weiterlesen »

„Heimweh“

 

Großes Bild bearbeitet

Um das kurz vorweg zu nehmen: Der Titel dieses Beitrags betrifft eigentlich nicht mich. Ich bin zwar unheimlich gerne in Berlin bei meiner Familie, aber ich bin vielleicht doch schon zu lange weg aus Berlin und auch schon zu „erwachsen“ um so richtig Heimweh zu haben. Telefonieren und Skypen ist für mich über längere Zeit in Ordnung. Nichts desto trotz wünsche ich mich in einigen Situationen nach Berlin, vor allem, wenn die Mädels eine schlechte Phase haben und meine Nerven etwas blank liegen. Dann wäre es manchmal wirklich schön wenn man die Streßköppe mal für zwei Stunden bei der Oma oder einer der zahlreichen Tanten parken könnte. Zum Glück sind diese Phasen/Tage allerdings eher selten und noch seltener treten diese Tage bei beiden gleichzeitig auf… Weiterlesen »