Die zweite Schwangerschaftshälfte in England

Schwangerschaftsvorsorge in England

Die vierzig Schwangerschaftswochen sind nun um, ich bin bereits fast zwei Wochen in Berlin, wo das Kind wie geplant zur Welt kommen soll (und wir gehen mal wieder in die Verlängerung). So kann ich die zweite Schwangerschaftshälfte in England resümieren.

Ich habe einmal meinen Vorsorgeplan fotografiert. Auf der linken Seite zeigt der Plan die Untersuchungen für Erstgebärende (wie man sieht, es sind ein paar mehr) und rechts der Vorsorgeplan für alle, die mindestens das zweite Kind bekommen. Daher war das der Vorsorgeplan für mich. Weiterlesen »

Mutterschutz in England – WMDEDGT

Verkehr in London City

„Was machst du eigentlich den ganzen Tag?“ im Juni 2018 – Mutterschutz in England

Schon wieder ist ein Monat rum und Frau Brüllen fragt wie immer am 5. des Monats andere Blogger: „Was machst du eigentlich den ganzen Tag?“. Für mich ist heute einerseits kein besonderer, andererseits aber doch ein besonderer Tag gewesen: Heute habe ich nämlich die 34. Schwangerschaftswoche hinter mich gebracht und befinde mich daher nun 6 Wochen vor Termin. In Deutschland hieße es also ab heute: Mutterschutz!

Kleine nächtliche Auseinandersetzung mit zwei jungen Füchsen

Ich habe gestern den Fehler gemacht, unsere kleine Biomülltonne nicht auf die große Mülltonne zu stellen, sondern sie mit einem gefüllten Biosack vor unserem Haus in der offenen Recycling-Wanne am Boden stehen zu lassen. Weiterlesen »

Schwanger in England – die erste Hälfte

Schwanger in England - die erste Hälfte

Schwanger in England – Die ersten 20 Wochen

Nachdem wir nun schon über vier Jahre in London leben und ich mir bisher nur von „weitem“ angeschaut habe, wie das ist, haben wir nun doch auch das „Abenteuer“ begonnen: Schwanger in England.

Abenteuer ist ein bisschen provokant formuliert und ich bin mir sicher, dass es viele Gegenstimmen geben wird: „Man ist in Deutschland als Schwangere unzähligen unnötigen Untersuchungen ausgesetzt“ „Kinder bekommen ist in England genau so sicher wie in Deutschland“ etc.

Was man nicht abstreiten kann ist die Tatsache, dass es vor allem für Zweit- oder Mehrgebärende deutlich weniger Untersuchungen gibt und dass man KOMPLETT eine Schwangerschaft in England durchmachen kann, ohne auch nur ein einziges Mal einen Frauenarzt zu Gesicht bekommen zu haben. Weiterlesen »