Deutsche Kinder: im Winter warm anziehen, Briten: laufen in Shorts

Kinder im Winter warm anziehen

Wir Deutschen haben ja schon so das ein oder andere Vorurteil den Briten gegenüber und einige sind sicher entweder veraltet oder unbegründet. Aber es gibt auch welche, die einfach zutreffen: Aus meinen Kindheitstagen erinnere ich mich noch daran, dass die kleinen britischen Nachbarsjungen im Winter in ihren kurzen Hosen an der Straße standen und auf ihren Schulbus gewartet haben, während deutsche Eltern ihren Kinder im Winter warm anziehen.

Und während wir Deutschen uns hier in London bei fallenden Temperaturen sofort warm anziehen und ein paar Schichten übereinander tragen, laufen große und kleine Briten lange noch in ihren kurzen Hosen oder Röcken rum. Oder eben jene nicht-Briten, die sich als „kleine Briten“ bezeichnen!

„Mama, mir ist nicht kalt, ich bin Engländerin!“

Die Schnatterente fühlt sich, was ihre Körpertemperaturregelung angeht, wie eine Engländerin! Sie sagt immer, sie braucht keinen Pulli, Jacke, Schal oder Mütze, weil ihr zu warm ist! Deshalb ist sie im Herbst auch noch lange im Sommerkleid ihrer Schuluniform in die Schule gegangen, obwohl es wirklich nicht mehr sommerlich war und es vor allem morgens schon extrem frisch war. Zu der Zeit hatten sogar schon einige Engländerinnen auf das etwas dickere und wärmere Winterkleid oder den -rock gewechselt. Allerdings auch in den allermeisten Fällen noch mit Strümpfen und nicht mit Strumpfhose.

Während wir Eltern uns also – unserer Meinung nach – der Temperatur entsprechend immer wärmer anzogen, blieb die Schnatterente halbnackt. Ich konnte sie lediglich überzeugen, statt der Söckchen auf Kniestrümpfe zu wechseln! Irgendwann waren es dann aber morgens keine 10 Grad mehr und auch tagsüber nur so knapp über 10 Grad, so dass ich beschloss, dass es Zeit war, die Kinder wärmer anzuziehen. Das heißt bei Schuluniform: Ein etwas dickerer Stoff beim Kleid oder Rock und eine Strumpfhose. Bei den Schuhen gibt es per „Schulgesetz“ keine Ausnahmen: Das müssen im Sommer wie im Winter „School Shoes“ sein und die sind höchstens geschlossen, aber niemals gefüttert oder warm. Die meisten Mädchen, und so auch die Schnatterente, laufen ganzjährig mit ihren offenen Ballerinas in die Schule! So ist das hier einfach… *augenroll*

Schuluniform gibt’s hier günstig in jedem Supermarkt

Wie letztes Jahr auch habe ich nun also für die neue Schuluniform ein Dreierpack günstige Strumpfhosen im Supermarkt gekauft. Weil ich mich noch erinnern konnte, dass die wärmeren Strumpfhosen aus Wolle nur im Notfall angezogen und stattdessen die dünnen glatten vorgezogen wurden, war ich vorbereitet und hatte sogar 2 mal 3 Strumpfhosen vorrätig – die dünneren Feinstrumpfhosen und die wärmeren aus Wolle.

„So Maus, heute ist es echt kalt und du musst dir was Warmes anziehen“

Aber schon beim allerersten Morgen gab es ein riesen Theater! Keine der beiden Strumpfhosen-Varianten „ging“ nach der Meinung der Schnatterente weil sie beide unheimlich doll rutschten! Es wurde geheult und gewütet, an der Strumpfhose gerissen, an den Mini-Nähten an den Zehen gezerrt und die ätzenden Dinger im Badezimmer rumgepfeffert. Sie wurde immer lauter & hysterischer und ich lauter & genervter! Natürlich war es ein Morgen, an dem ich ins Büro musste, und diese Aktion kostete bereits 20 Minuten und es war kein Ende in Sicht. Ziemlich entnervt habe ich irgendwann klein beigegeben und sie noch mal in Kniestrümpfen in die Schule geschickt.

„Tut mir leid Mama, morgen ziehe ich die Strumpfhose an“

Am Abend entschuldigte sich die Schnatterente und versprach am nächsten Tag die Strumpfhose anzuziehen, weil sie scheinbar auch einsehen musste, dass es an der Zeit ist, sich wärmer anzuziehen. Außerdem sah sie ja auch, dass sich auch die anderen Kinder mittlerweile wärmer anzogen. Leider gab es dasselbe Theater – das „Strumpfhosen-Theater“ wie ich es nach wenigen Tagen taufte – auch am nächsten und übernächsten und überübernächsten Morgen!

Nach einigen dieser mega-stressigen Morgende hatte ich mich schon bei anderen englischen Müttern erkundigt, welche Strumpfhosen sie ihren Mädels kaufen und dann eine weitere Strumpfhosen-Packung online bestellt. Außerdem hatte ich auch eine lange Mädchen Schuluniform-Hose gekauft, als Alternative zu Rock und Strumpfhose. Ich dachte, vielleicht klappt das ja. Viele Mädchen, vor allem in den höheren Klassen, tragen Hosen zur Schuluniform. Die Schnatterente hat die Hose bisher aber noch nicht einmal angeschaut!

Wieso macht sonst eigentlich kein Kind so ein Aufriss wegen einer Strumpfhose?!?

Ehrlichgesagt haben mich die meisten Mütter vermutlich für verrückt gehalten, dass ich so einen Aufriss um blöde Schulstrumpfhosen mache!  Ich beneidete sogar eine Mama, weil ihrer Tochter, einer Freundin der Schnatterente, auf dem Nach-Hause-Weg die Strumpfhose in den Kniekehlen hing. Als ich sie fragte, ob ich ihr beim hochziehen helfen soll, sah sie mich nur komisch an, zog einmal die Strumpfhose hoch und hat keinen Kommentar verloren, dass sie 10 Sekunden später wieder in den Kniekehlen hing! Sie lief einfach fröhlich weiter! Was macht die Mama bloß anders, das dem Kind sowas total wurscht ist?!?

Auch die neu bestellten Strumpfhosen aus dem Internet rutschten nach Meinung der Schnatterente und das morgendliche Theater wurde kein Stück besser! Mittlerweile hatten wir acht Strumpfhosen zu Hause, die angeblich megamäßig rutschten und zu einem täglichen Heulanfall im Badezimmer führten! Die Schnatterente hat zugegebenermaßen eine schmale Statur und wenig dran an ihrem Bauch. Also entweder müsste ich sie etwas mästen, damit die Strumpfhosen besser halten, oder sie zum Beispiel davon überzeugen, das Unterhemd reinzustecken (ein no-go für sie!) oder vielleicht sogar Hosenträger kaufen (die würde sie wahrscheinlich niemals tragen!).

Drei Wochen haben wir das tägliche Theater am Morgen mitgemacht bis es mir gereicht hat und ich es mit teureren Markenstrumpfhosen versuchen wollte. Die einzige englische Marke, die ich für Kinderklamotten kenne, ist Mini Boden. Aber: Wir brauchen natürlich keine weißen oder grauen Strumpfhosen, die es vielleicht noch in großer Auswahl gäbe, sondern grüne! Passend zur Schulfarbe. Mini Boden hatte lediglich grüne Strumpfhosen mit Zopfmuster und damit hätte ich der Schnatterente gar nicht ankommen brauchen!

Puhhhh!!!

Zum Glück habe ich einen Kollegen, der regelmäßig aus Deutschland nach London kommt. Also habe ich mal etwas gegoogelt und wollte Markenstrumpfhosen aus Deutschland bestellen, die er mir mitbringen sollte.

Die Google Suche „Grüne Marken-Kinderstrumpfhose“ ergibt keine Treffer

Ich arbeite ja selbst in der Suchmaschinenoptimierung und kann daher sagen, wie oft auf SEO Blogs oder –Konferenzen die Wichtigkeit von sogenannten „Longtail-Keywords“ betont wird. „Grüne Marken-Kinderstrumpfhose“ scheint jedenfalls bisher noch von keinem Strumpfhosenanbieter besonders anvisiert worden zu sein, denn Google spuckte wenig hilfreiche Suchergebnisse aus 😉

Auf der Webseite netzshopping.de habe ich mir dann mal einen Überblick verschafft, was es überhaupt für Kinderstrumpfhosenmarken gibt. Ich kann gar nicht sagen, ob das eher eine Preisvergleichsseite oder eine Metasearchengine ist. Jedenfalls war es praktisch dort die Strumpfhosen nach der Farbe grün filtern zu können und viele Treffer unterschiedlicher Marken mit einem Bild der Strumpfhose sehen zu können. Dort habe ich mir zur Sicherheit mal vier verschiedene Strumpfhosenmodelle von FALKE in der Hoffnung ausgesucht, dass sie nicht nach der ersten Wäsche ausleiern. Die haben pro Stück 15€ – 20€ gekostet aber das war mir in meiner Verzweiflung sowas von egal!! Ich hätte auch noch mehr bezahlt, nur um morgens endlich meine Ruhe zu haben!

Am Ende hat sich die Schnatterente eine der vier Strumpfhosen rausgepickt, die ihr „halbwegs gepasst“ hat. Diese mussten wir natürlich nun vier Mal die Woche abends waschen und nachts auf der Heizung trocknen, damit sie am nächsten Tag wieder angezogen werden konnte! Es gab trotzdem noch einige Tage mal mehr mal weniger „Strumpfhosen-Terror“. So richtig drüber hinweg ist sie erst gekommen, als mein Kollege wieder mal in London war. Er hat nicht nur zwei weitere dieser besonders beliebten Strumpfhosen mitgebracht, sondern mit seiner Freundin auch noch im Zimmer neben unserem Bad geschlafen. Da hatte ich dann ein sehr schlagendes Argument, dass wir

„aus Rücksicht auf unsere Gäste morgens kein Strumpfhosen-Terror machen können“.

Und siehe da: Seit dem geht es! Naja, meistens jedenfalls. Die Schnatterente musste wohl auch einsehen, dass man sich bei den Temperaturen wärmer anziehen muss und nachdem ich sie in der Hoch-Zeit des Terrors einmal noch mit Kniestrümpfen in die Schule geschickt hatte, und sie unser AuPair den ganzen Weg vollgejammert hat, wie kalt ihr war, siegte wohl doch irgendwo die Vernunft.

Ich hoffe, ich blicke in einem Jahr lachend zurück auf die Schnatterenten-Strumpfhosen-Terror-Zeit und die vielen grünen Strumpfhosen im Kinderkleiderschrank!

Auf dass in nicht allzuferner Zeit der einzige Strumpfhosen-Terror, an den ich mich erinnern kann, der bei GZSZ war, bei dem der ominöse Strumpfhosenmörder einen Serienstar nach dem anderen aus der Serie gemordet hat 😀

Eure Uta x

2 Gedanken zu „Deutsche Kinder: im Winter warm anziehen, Briten: laufen in Shorts

  1. Mir fällte es auch sehr oft auf, das hier Kinder im Winter meist nur mit Pulli oder dünner Regenjacke rumlaufen und – meiner Meinung – überhaupt nicht dem Wetter entsprechend. Mütze sehr selten und einen Schal habe ich hier noch bei keinem Kind gesehen.

    Frage mich da immer, finden es die Eltern selbst nicht kalt? Wieso ziehen sie den Kindern nicht mal eine richtige Jacke an? Ja, die Temperaturen sind hier gemäßigter und es wird nicht so kalt wie in Deutschland, aber auch bei 5 Grad braucht man doch eine gefütterte Jacke..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.