Neuer Job in London – WMDEDGT

Neuer Job in London

Heute am 5. des Monats fragt Frau Brüllen wieder „Was machst du eigentlich den ganzen Tag?“. Und ich kann antworten: „Wie wäre es mit ‚Neuer Job in London‘?

Wie ich bereits an anderer Stelle berichtet habe, habe ich nach zwei Jahren meinen letzten Job gekündigt. Der Hauptgrund war wohl die stagnierende Entwicklung. Ich wollte mal wieder eine neue Herausforderung. Weil sich der in Aussicht gestellte neue Job allerdings noch verzögerte, habe ich mich die letzten sechs Wochen intensiv mit meiner neuen Webseite über Au Pairs beschäftigt. Sogar eine tolle Praktikantin habe ich gefunden, die mich tatkräftig unterstützt.

„Uta, wie wäre es mit einem Freelance Job in West-London?“

Plötzlich kam da doch noch dieses Jobangebot um die Ecke von einer Firma, die ich super spannend finde! Etwas zu früh für meinen Geschmack, weil ich gerne noch zwei, drei Wochen an meiner eigenen Webseite gearbeitet hätte. Aber der Job klang zu spannend, um ihn abzulehnen.

Und genau in dem Freelance Job hatte ich heute meinen ersten Tag! Die Kids hatten heute frei, weil „Studientag“ war (ja genau richtig gehört: Wir feiern in England keinen Pfingstmontag!). So habe ich die Kids also gleich früh morgens bei unserer Nanny vorbei gebracht. Weil diese Woche am Donnerstag ja auch die General Election in UK anstehen, fällt da gleich noch einmal die Schule aus, weil die Schule der Kids als Wahllokal fungiert. Also werden sie diese Woche viel Zeit mit der Nanny und deren Sohn verbringen…

Wie das so ist in einem neuen Job, ging es heute vor allem ums Kennenlernen der Teams und deren Aufgaben. Mein Namensgedächtnis wird dabei mal wieder mächtig auf die Probe gestellt! Ich kann mir zwar echt gut Gesichter merken, allerdings hört das bei den Namen schon nach 5 neuen Namen pro Tag auf 😀 Und dann hatte ich es – entgegen meines Wunsches – heute erstmalig mit einem Mac zu tun. Bisher habe ich mich immer geweigert. Bin dann schon so halbwegs zurechtgekommen, aber trotzdem wäre mir ein Windows Rechner lieber…

„Blöder neuer Job! Wo warst du so lange, Mama?!“

Durch die ganzen neuen Eindrücke (und insgesamt fast einer Stunde auf dem Erwachsenen Tretroller bei stürmischen Böen scootern),  kam ich ziemlich geschafft zu Hause an und musste mir erst einmal den Vorwurf gefallen lassen, warum ich nicht früher gekommen bin. Klar – die Kids sind es von den letzten sechs Wochen gewöhnt, dass ich meistens zu Hause bin, auch wenn ich viel am Laptop gearbeitet habe. Und dadurch, dass sie beide weder Schule noch Kindergarten hatten, wird so ein Tag natürlich schnell ziemlich lang.

Aber ich bin mir sicher, dass sie sich schnell wieder daran gewöhnen werden. Allerdings finden sie es schon sehr doof, dass wir nun Donnerstags nicht mehr in die Deutsche Spielgruppe gehen können, die ich bis letzte Woche noch geleitet habe. Auch wenn sie sich meistens vor Langeweile nur gestritten haben und seltenst z.B. bei den Liedern mitgesungen haben, stört sie glaube ich am meisten, dass „wir“ nun nicht mehr bestimmen können, welche Lieder gesungen werden. Schon lustig, wie wichtig die Spielgruppenleitung den Kindern ist, auch wenn sie eh nicht mehr so richtig motiviert waren, jede Woche dort hinzugehen…

„Holiday Book, Geburtstagskarte, Geburtskarten, Wäsche, Aufräumen, Sport, 2x Blogpost veröffentlichen – die Qual der Wahl am Abend“

Ich müsste eigentlich noch das Holiday Book der Kuschelmaus fertig machen. Das ist ein DIN A4 Heft mit farbigen blanko Seiten, wo man für alle Ferien ein paar Seiten mit Fotos, Verzierungen und Beschreibungen über die Ferien versieht. Aus irgendeinem Grund hatten sie der Kuschelmaus zu Schuljahresbeginn kein Holiday Book mitgegeben und auf Nachfragen haben wir nun eines bekommen. So liegen nun über 20 Fotos ausgedruckt und bereit für die Weiterverarbeitung von mir. Aber ich schiebe das auf einen anderen Abend…

Die Geburtstagskarte für meinen Neffen hat die Schnatterente zum Glück heute mit der Nanny geschrieben und verziert. Da muss nur noch die Adresse drauf. Tick!

Drei verschiedene Freunde von uns haben in den letzen Wochen Babies bekommen und wir haben es bisher noch nicht geschafft, ein Geschenk zur Geburt hinzuschicken. Wie ich gerade bei einem verschwundenen Päckchen an meine Schwester feststellen muss, ich es auch besser, kein Geschenk von hier zu schicken! Aber zumindest eine Karte! Aber da alle drei Freunde vor allem mit dem Ordnungshüter befreundet sind, habe ich das Kartenschreiben auf seine to-do-Liste verschoben. Tick!

Eine Waschmaschine hatte ich schon morgens getimed, so dass ich jetzt nur noch die nasse Wäsche aufhängen musste bzw. später den Trockner ausräumen und die Wäsche zusammenlegen muss. Tick!

Aufgeräumt werden muss gar nicht so viel, denn die Nanny hat schon mit den Kids das größte Chaos aufgeräumt und die Küche hinterlässt sie auch immer sehr sauber. Daher: Tick!

Ich gehe zur Zeit sehr gerne und oft ins Fitnessstudio. Meistens mache ich nach dem Aufwärmen einen kurzen Gerätezirkel und dann irgendeine Form von Ausdauertraining. Aber nicht heute! Bin ja doch auch schon soooo viel zur Arbeit und zurück mit dem Scooter gefahren. Daher: Auf morgen verschoben!

Bei WMDEDGT mitmachen gehört für mich mittlerweile schon zum festen Programm. Und daher gibt es da auch keine Ausreden und fast bin ich ja schon fertig. Tick!

Auch den zweiten geplanten Blogpost auf meiner neuen Webseite www.hostmum.com habe ich gerade bereits veröffentlicht, nachdem der 19-Jährige Au Pair Junge mir das Go für die Endversion gegeben hat. Tick!

Nun ist der Abend auch schon wieder halb rum und nach dem ich mir noch zwei Toastwaffeln gegönnt habe, werde ich nach dem doch recht anstrengenden Tag noch ein paar Dinge organisieren und dann bald in die Heia verschwinden. Gute Nacht euch allen!

Eure Uta x

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.