Wie lebt es sich mit dem Terror Threat Level „Critical“ in London

Zug in London

Wir leben in London in einer Weltmetropole und in Zeiten, wo die Terrorgefahr grundsätzlich hoch ist. Das terror threat level „critical“, das letztes Wochenende nach dem Bombenanschlag auf die Londoner U-Bahnlinie District Line verkündet wurde, hat uns dennoch sehr in unserem Sicherheitsgefühl verunsichert. Und dafür gibt es gleich ein paar Gründe.

Wir wohnen nicht im Zentrum und hier draußen passieren bestimmt keine Anschläge

Wir wohnen im Südwesten von London in Zone 3. Da geht es morgens selbst in der Rush Hour noch relativ gemütlich zu und man bekommt fast immer einen Sitzplatz in den U- und S-Bahnen. Weiterlesen »

Erster Arbeitstag fürs Au Pair und mich

faulenzender beagle auf einem sessel

Das Foto des Beagles meiner Eltern spiegelt ein bisschen wieder, wie ich mich heute morgen gefühlt habe: Runter vom Sofa und ab zur Arbeit! Das war das Motto des heutigen Tages, den ich für Frau Brüllens Reihe: „Was machst du eigentlich den ganzen Tag“ gerne beschreiben will. Auch wenn ich mich leider viel zu selten so wie der „faule Köter“ meiner Eltern auf dem Sessel rumfletzen kann. Hund müsste man sein… 😉

Ferienende heißt, es geht zurück nach London

Wir sind seid ein paar Tagen wieder in London. Und wir waren lange weg: Nämlich bis auf die erste Woche, die ganzen Sommerferien. Weiterlesen »

Das erste Schuljahr in London

Das erste Schuljahr in London - Kinder in Schuluniform

Wir haben Sommerferien und es ist Zeit, dass erste Schuljahr in London einmal Revue passieren zu lassen. Das „erste Schuljahr“ war eigentlich schon das zweite der Schnatterente. Sie geht seit September 2015 in London in die Schule. Das erste Jahr nennt sich „Reception Class“, ist vielleicht zu verstehen wie die ehemalige deutsche Vorschule, allerdings andererseits auch deutlich anspruchsvoller.

In diese doch recht anspruchsvolle Reception Class kommt jetzt übrigens im September die gerade 4 Jahre alt gewordene Kuschelmaus! Sie hat bereits im Schul-Kindergarten die Buchstaben und Zahlen lesen gelernt und schreiben kann sie auch schon einige (und alles, was sie in der Beziehung noch nicht kann, sollen wir eigentlich in den Ferien zu Hause üben). In der Reception Class geht es dann richtig mit Schreiben und Lesen lernen los. Ich wiederhole noch einmal: Sie ist gerade vier Jahre alt geworden… (*kopfschüttel*) Weiterlesen »

Geburtstagsparty im Indoorspielplatz

Wieder ein Häkchen auf der „Jahres-to-do Liste“ abgehakt: Die vierjährige Kuschelmaus hatte ihre Geburtstagsparty im Indoorspielplatz gefeiert. Wir sind dabei über unseren (deutschen) Schatten gesprungen und haben unsere Prinzipien aus „Praktikabilitätsgründen“ über Bord geworfen:

Sie hat nämlich tatsächliche ihre Geburtstagsparty VORGEFEIERT! Das wäre uns früher nie in die Tüte gekommen und ich mag das auch nach wie vor nicht besonders. Aber da bereits die Ferien begonnen hatten und einige Freunde gleich in den Urlaub gefahren sind, und sie schon seit Monaten von einer großen Party im Indoorspielplatz „Wacky Warehouse“ träumte (und erzählte), konnten wir nicht anders. Weiterlesen »

Regulärer Arbeitstag im Start-up

Legeres Arbeitsoutfit im Start-up

Frau Brüllen fragt und ich berichte über meinen regulären Arbeitstag im Start-up. Nicht ganz regulär, weil heute mein kurzer Tag ist. Aufgrund der derzeitigen Kinderbetreuungssituation habe ich diesen kurzen Tag bei meinem neuen Arbeitgeber eingeführt, an dem die Große bis 16:30 Uhr bei der Arty-Party ist (eine Art Kunst-AG nach der Schule), und deshalb meine Freundin die Kuschelmaus ebenso lange bei sich behält.

Der Tag ging nicht ganz gewöhnlich los. Statt von der Kuschelmaus geweckt zu werden, die fast immer zwischen fünf und sechs Uhr zu uns ins Bett gekrochen kommt, wurde ich heute von der mit Schmackes aufgerissenen Zimmertür meines ehemaligen Kollegen geweckt (also seine Zimmertür ;-)). Der übernachtet ab und zu mal bei uns und musste wohl mal ins Bad. Weiterlesen »

Den Kindern nicht gerecht werden

Kindern nicht gerecht werdenSarah von Mamaskind ruft in ihrer Blogparade dazu auf, sich einmal mit dem Thema , wie und ob man den Kindern gerecht wird, auseinander zu setzen.

Das ist bei uns ein sehr aktuelles Thema, denn ich bin gerade nicht sehr gut darin, weil ich die Prioritäten gerade anders setze. Wir haben zwei Töchter, derzeit fast 4 und 6,5 Jahre alt und leben in London. Der Ordnungshüter ist “schwer” berufstätig, unter der Woche praktisch nicht präsent und schläft am Wochenende gerne mal bis zum letzten Drücker. Ansonsten ist das Wochenende die Zeit, die wir als Familie haben. Fast zwei Jahre lang habe ich vier Tage die Woche gearbeitet, was durch einen Arbeitsweg von 60 Minuten one-way relativ lange Arbeitstage bedeutete. Das war aber für uns alle soweit gut, vor allem, als wir ein super Au Pair hatten. Weiterlesen »

Neuer Job in London – WMDEDGT

Neuer Job in London

Heute am 5. des Monats fragt Frau Brüllen wieder „Was machst du eigentlich den ganzen Tag?“. Und ich kann antworten: „Wie wäre es mit ‚Neuer Job in London‘?

Wie ich bereits an anderer Stelle berichtet habe, habe ich nach zwei Jahren meinen letzten Job gekündigt. Der Hauptgrund war wohl die stagnierende Entwicklung. Ich wollte mal wieder eine neue Herausforderung. Weil sich der in Aussicht gestellte neue Job allerdings noch verzögerte, habe ich mich die letzten sechs Wochen intensiv mit meiner neuen Webseite über Au Pairs beschäftigt. Sogar eine tolle Praktikantin habe ich gefunden, die mich tatkräftig unterstützt.

„Uta, wie wäre es mit einem Freelance Job in West-London?“

Plötzlich kam da doch noch dieses Jobangebot um die Ecke von einer Firma, die ich super spannend finde! Weiterlesen »

Warum es hier gerade so ruhig ist

warum es hier gerade so ruhig ist

Es ist gerade so ruhig hier auf BerlOndon-Mama. Und das liegt nicht etwa daran, dass ich keine Lust hätte, etwas zu schreiben. Auch nicht daran, das mir die Themen fehlen würden. Nur fehlt mir schlichtweg die Zeit! Und das wird sich demnächst wohl auch nicht viel ändern…

Mit Ansage kündigen – kann ich

Seit Anfang des Jahres hatten wir kein Au Pair mehr, weil das mit dem letzten Au Pair einfach nicht geklappt hat. Und weil das ganze „Au Pair- Jahr“ so vermurkst war, wollte ich auch nicht noch mal ein Neues suchen. Weiterlesen »

WMDEDGT – Normaler letzter Wochentag

Auf dem Fahrradergometer im Gym

Frau Brüllen fragt heute wieder ihre Blogger Kollegen: „Was machst du eigentlich den ganzen Tag“ und ich möchte gerne von einem gewöhnlichen letzten Wochentag berichten:

Normalerweise sind wir (oder die Kinder) freitags generell etwas müde und sehnen das Wochenende herbei. Ausnahmsweise haben wir es heute Morgen aber einmal ohne Tränen aus dem Haus geschafft, obwohl es seit gefühlten Wochen täglich morgens Tränen wegen Nichtigkeiten gibt. Und das trotz des letzten Wochentags! Das war schon mal ein guter Start in den Tag. Weiterlesen »

Typischer Tagesablauf als Au Pair bei uns in London

Weil mich nun einige der Kandidatinnen, die ich wegen unserer neu zu vergebenen Au Pair Stelle angeschrieben habe, nach einem Tagesplan gefragt haben, möchte ich den an dieser Stelle einmal festhalten. Natürlich sieht jeder Tag auch ein wenig anders aus, aber ich beschreibe einfach mal, wie ein Durschnitts-Tagesablauf als Au Pair bei uns aussehen könnte. Weiterlesen »