Neuer Job in London – WMDEDGT

Neuer Job in London

Heute am 5. des Monats fragt Frau Brüllen wieder „Was machst du eigentlich den ganzen Tag?“. Und ich kann antworten: „Wie wäre es mit ‚Neuer Job in London‘?

Wie ich bereits an anderer Stelle berichtet habe, habe ich nach zwei Jahren meinen letzten Job gekündigt. Der Hauptgrund war wohl die stagnierende Entwicklung. Ich wollte mal wieder eine neue Herausforderung. Weil sich der in Aussicht gestellte neue Job allerdings noch verzögerte, habe ich mich die letzten sechs Wochen intensiv mit meiner neuen Webseite über Au Pairs beschäftigt. Sogar eine tolle Praktikantin habe ich gefunden, die mich tatkräftig unterstützt.

„Uta, wie wäre es mit einem Freelance Job in West-London?“

Plötzlich kam da doch noch dieses Jobangebot um die Ecke von einer Firma, die ich super spannend finde! Etwas zu früh für meinen Geschmack, weil ich gerne noch zwei, drei Wochen an meiner eigenen Webseite gearbeitet hätte. Aber der Job klang zu spannend, um ihn abzulehnen.

Und genau in dem Freelance Job hatte ich heute meinen ersten Tag! Die Kids hatten heute frei, weil „Studientag“ war (ja genau richtig gehört: Wir feiern in England keinen Pfingstmontag!). So habe ich die Kids also gleich früh morgens bei unserer Nanny vorbei gebracht. Weil diese Woche am Donnerstag ja auch die General Election in UK anstehen, fällt da gleich noch einmal die Schule aus, weil die Schule der Kids als Wahllokal fungiert. Also werden sie diese Woche viel Zeit mit der Nanny und deren Sohn verbringen…

Wie das so ist in einem neuen Job, ging es heute vor allem ums Kennenlernen der Teams und deren Aufgaben. Mein Namensgedächtnis wird dabei mal wieder mächtig auf die Probe gestellt! Ich kann mir zwar echt gut Gesichter merken, allerdings hört das bei den Namen schon nach 5 neuen Namen pro Tag auf 😀 Und dann hatte ich es – entgegen meines Wunsches – heute erstmalig mit einem Mac zu tun. Bisher habe ich mich immer geweigert. Bin dann schon so halbwegs zurechtgekommen, aber trotzdem wäre mir ein Windows Rechner lieber…

„Blöder neuer Job! Wo warst du so lange, Mama?!“

Durch die ganzen neuen Eindrücke (und insgesamt fast einer Stunde auf dem Erwachsenen Tretroller bei stürmischen Böen scootern),  kam ich ziemlich geschafft zu Hause an und musste mir erst einmal den Vorwurf gefallen lassen, warum ich nicht früher gekommen bin. Klar – die Kids sind es von den letzten sechs Wochen gewöhnt, dass ich meistens zu Hause bin, auch wenn ich viel am Laptop gearbeitet habe. Und dadurch, dass sie beide weder Schule noch Kindergarten hatten, wird so ein Tag natürlich schnell ziemlich lang.

Aber ich bin mir sicher, dass sie sich schnell wieder daran gewöhnen werden. Allerdings finden sie es schon sehr doof, dass wir nun Donnerstags nicht mehr in die Deutsche Spielgruppe gehen können, die ich bis letzte Woche noch geleitet habe. Auch wenn sie sich meistens vor Langeweile nur gestritten haben und seltenst z.B. bei den Liedern mitgesungen haben, stört sie glaube ich am meisten, dass „wir“ nun nicht mehr bestimmen können, welche Lieder gesungen werden. Schon lustig, wie wichtig die Spielgruppenleitung den Kindern ist, auch wenn sie eh nicht mehr so richtig motiviert waren, jede Woche dort hinzugehen…

„Holiday Book, Geburtstagskarte, Geburtskarten, Wäsche, Aufräumen, Sport, 2x Blogpost veröffentlichen – die Qual der Wahl am Abend“

Ich müsste eigentlich noch das Holiday Book der Kuschelmaus fertig machen. Das ist ein DIN A4 Heft mit farbigen blanko Seiten, wo man für alle Ferien ein paar Seiten mit Fotos, Verzierungen und Beschreibungen über die Ferien versieht. Aus irgendeinem Grund hatten sie der Kuschelmaus zu Schuljahresbeginn kein Holiday Book mitgegeben und auf Nachfragen haben wir nun eines bekommen. So liegen nun über 20 Fotos ausgedruckt und bereit für die Weiterverarbeitung von mir. Aber ich schiebe das auf einen anderen Abend…

Die Geburtstagskarte für meinen Neffen hat die Schnatterente zum Glück heute mit der Nanny geschrieben und verziert. Da muss nur noch die Adresse drauf. Tick!

Drei verschiedene Freunde von uns haben in den letzen Wochen Babies bekommen und wir haben es bisher noch nicht geschafft, ein Geschenk zur Geburt hinzuschicken. Wie ich gerade bei einem verschwundenen Päckchen an meine Schwester feststellen muss, ich es auch besser, kein Geschenk von hier zu schicken! Aber zumindest eine Karte! Aber da alle drei Freunde vor allem mit dem Ordnungshüter befreundet sind, habe ich das Kartenschreiben auf seine to-do-Liste verschoben. Tick!

Eine Waschmaschine hatte ich schon morgens getimed, so dass ich jetzt nur noch die nasse Wäsche aufhängen musste bzw. später den Trockner ausräumen und die Wäsche zusammenlegen muss. Tick!

Aufgeräumt werden muss gar nicht so viel, denn die Nanny hat schon mit den Kids das größte Chaos aufgeräumt und die Küche hinterlässt sie auch immer sehr sauber. Daher: Tick!

Ich gehe zur Zeit sehr gerne und oft ins Fitnessstudio. Meistens mache ich nach dem Aufwärmen einen kurzen Gerätezirkel und dann irgendeine Form von Ausdauertraining. Aber nicht heute! Bin ja doch auch schon soooo viel zur Arbeit und zurück mit dem Scooter gefahren. Daher: Auf morgen verschoben!

Bei WMDEDGT mitmachen gehört für mich mittlerweile schon zum festen Programm. Und daher gibt es da auch keine Ausreden und fast bin ich ja schon fertig. Tick!

Auch den zweiten geplanten Blogpost auf meiner neuen Webseite www.hostmum.com habe ich gerade bereits veröffentlicht, nachdem der 19-Jährige Au Pair Junge mir das Go für die Endversion gegeben hat. Tick!

Nun ist der Abend auch schon wieder halb rum und nach dem ich mir noch zwei Toastwaffeln gegönnt habe, werde ich nach dem doch recht anstrengenden Tag noch ein paar Dinge organisieren und dann bald in die Heia verschwinden. Gute Nacht euch allen!

Eure Uta x

Warum es hier gerade so ruhig ist

warum es hier gerade so ruhig ist

Es ist gerade so ruhig hier auf BerlOndon-Mama. Und das liegt nicht etwa daran, dass ich keine Lust hätte, etwas zu schreiben. Auch nicht daran, das mir die Themen fehlen würden. Nur fehlt mir schlichtweg die Zeit! Und das wird sich demnächst wohl auch nicht viel ändern…

Mit Ansage kündigen – kann ich

Seit Anfang des Jahres hatten wir kein Au Pair mehr, weil das mit dem letzten Au Pair einfach nicht geklappt hat. Und weil das ganze „Au Pair- Jahr“ so vermurkst war, wollte ich auch nicht noch mal ein Neues suchen. Weiterlesen »

Entscheidung AuPair zu werden – Besser zweimal nachdenken

Entscheidung AuPair zu werden muss gut durchdacht sein

Nach dem unser diesjähriges AuPair uns so bitter versetzt hatte, obwohl ihre Zusage zum AuPair Jahr lange gereift schien, hatten wir es anschließen mit einem AuPair zu tun, dessen Entscheidung AuPair zu werden innerhalb weniger Stunden fiel. Obwohl die Entscheidung zum AuPair Jahr so spontan gefallen ist, hatten wir dennoch ein gutes Gefühl mit diesem AuPair. Zumindest wurde uns 4 Tage immer wieder bestätigt, wie riesengroß die Vorfreude ist… Aber der Reihe nach: Weiterlesen »

Au Pair Mädchen reist ab – Heimweh nach 3 Tagen

Sehr aktive Mädchen

Ich habe mir lange überlegt, ob ich diesen Blogpost darüber, dass das AuPair wegen Heimweh gleich abgereist ist, veröffentlichen soll. Sie ist nach 3 Tagen von jetzt auf gleich abgereist und hat mich damit in eine extrem schwierige Situation gebracht. Vor allem, weil wir uns so um sie bemüht hatten, war ich persönlich sehr enttäuscht! Ich möchte auch auf die Gefahr hin, dass zukünftige AuPair-Kandidatinnen wegen dieses Blogposts lieber Abstand von einem AuPair Jahr bei uns nehmen, Weiterlesen »

Au Pair Suche in London

Rummelbesuch nach erfolgreicher Au Pair Suche
Au Pair Schnuppertag auf dem Rummel im Olympiapark München

Bei uns dreht sich im Moment alles um unsere Au Pair Suche. Wir sind zwar ziemlich früh dran, weil unser derzeitiges Au Pair noch bis Mitte September bleiben kann, aber ich bin bei sowas lieber zu früh als zu spät dran. Und bevor wir uns entscheiden, wollen wir dieses Mal die Kandidatin auch für 2-3  Nächte zu uns nach London einladen. Weiterlesen »

Schlechte Au Pair Erfahrung in England

schlechte au pair erfahrung uk

Ein Au Pair, mit dem ich mich kürzlich traf, hat eine kurze, aber dennoch sehr schlechte Au Pair Erfahrung in England hinter sich und ich bin froh für sie, dass sie die Reißleine gezogen und die Familie von jetzt auf gleich verlassen hat! Weiterlesen »

Au Pair Erfahrung in London

Unser aktuelles Au Pair ist mittlerweile 8 Monate bei uns und wird uns leider in 4 Monaten zum Studieren verlassen. Wir können ihre Idee, in Berlin zu studieren, sehr unterstützen, denn so würden wir uns auf jeden Fall immer mal wieder sehen können. Für sie ist es eine tolle Au Pair Erfahrung in London und auch wir sind sehr froh, dass wir nach der durchwachsenen Erfahrung mit Au Pair #1 einen zweiten Versuch gestartet haben, der wirklich super funktioniert.

Ich habe nun angefangen, nach einem neuen Au Pair zu suchen, weshalb ich unser aktuelles Au Pair um einen Erfahrungsbericht gebeten habe. Da sie selbst liebend gerne schreibt, zum Beispiel auch auf ihrem Blog littlemissfranny, hat sie das auch ganz schnell erledigt. Hier ihr Erfahrungsbericht 🙂
Au Pair Franzi

Große Schwester für 12 Monate

Ich kann gar nicht glauben, dass das Jahr bei Uta und ihrer Familie schon fast wieder vorbei ist. Da ich im Oktober mit meinem Studium anfange, muss ich London leider verlassen. Uta hat mich darum gebeten einen kleinen Erfahrungsbericht zu schreiben. Weiterlesen »

Ein Jahr arbeitende Mama

Großes Kuscheln mit den KindernHeute vor einem Jahr war mein erster Arbeitstag – plötzlich war ich eine arbeitende Mama. Ich war zu dem Zeitpunkt fast 5 Jahre zu Hause und habe – wie auf dem Foto zu sehen – viel Zeit und unzählige Kuschelstunden mit meinen Kindern verbracht. Weiterlesen »

Urlaubsstimmung

Berlondonmama entspannt in der HängematteIch bin ja schon sowas von in Urlaubsstimmung! Und dabei muss ich noch 2 Tage Arbeiten und dann liegen auch noch ungefähr 2 Stunden Fahrt zur Fähre, Überfahrt mit der Fähre, 7 Stunden Fahrt plus Einsammeln von 2 kleinen und des großes Pupers und weitere 4 Stunden Fahrt vor mir. Allerdings werde ich die letzten Stunden Autofahrt sicher gerne dem Ordnungshüter überlassen.

Ich liebe Autofahren! Aber nach dem Tripp bin ich dann vermutlich auch erst mal etwas durch mit dem Thema 😉 Weiterlesen »

Zwei Monate im Job nach langer Elternpause

Big Ben und Houses of ParliamentHeute möchte ich mal ein Resümee ziehen, wie es mir in den ersten zwei Monaten ergangen ist, in denen ich wieder arbeiten gegangen bin. Wieder heißt in meinem Fall: 4,5 Jahre ohne bezahlte Arbeit, in der ich immer mal ein Stückchen an meiner Doktorarbeit „rumgedoktert“ habe, durch die Welt gezogen bin (im wahrsten Sinne des Wortes) und nicht zu vergessen: unsere beiden bezaubernden Töchter bekommen habe!

So habe ich die Zeit ohne Arbeit verbracht

Vor 5 Jahren lebten wir noch ein recht „langweiliges“ Leben ohne Kinder in Frankfurt: Der Ordnungshüter arbeitete in einer Bank, ich am Lehrstuhl in Essen (gut, die zwei-Mal-wöchentliche-Pendelei war schon nicht ganz alltäglich). Weiterlesen »

Back to Work – Resümee nach den ersten zwei Wochen

workingmothers
(c) thedrum

 

Die Entscheidung, wieder Arbeiten zu gehen

Nach viereinhalb Jahren, in denen ich mich zu Hause um die Kids gekümmert habe und phasenweise mal mehr, mal weniger intensiv an meiner Doktorarbeit „rumgedoktert“  habe, habe ich Gefallen an der Idee gefunden, mir eine „richtige“ Arbeit zu suchen: Um auch mal wieder raus aus dem Haus zu kommen, mit „Normalos“ – und nicht überwiegend nur Mamas – Kontakt zu haben, das Gehirn mal wieder richtig anzustrengen und etwas Zeit für MICH zu haben! Damit das nicht falsch rüber kommt: Ich liebe meine Mädels und verbringe sehr gerne viel Zeit mit ihnen, auch wenn diese beiden kleinen Dickköpfe mit ihren fast zwei sowie viereinhalb Jahren mich manchmal ganz schön auf die Palme bringen können! Weiterlesen »

AuPair Regeln

AuPair, Helper Hong Kong, AuPair Regeln
(c) www.servihogar.org

 

– Wir suchen derzeit ein neues AuPair! Weitere Infos findest du hier! –

Unser neues AuPair Anne ist seit zwei Wochen bei uns und lebt sich bisher sehr gut in die Familie ein. Die Kinder mögen sie und umgekehrt ist es auch so. Bevor ich sie am vergangenen Montag das erste Mal mit den Kids alleine gelassen habe, weil das mein erster Arbeitstag war, habe ich schriftlich einige Regeln und Uhrzeitvorgaben festgehalten. Insgesamt war die Liste am Ende ganze drei Seiten lang und ich hatte etwas Bedenken, dass ich sie damit verschrecken würde! Aber sie fand das völlig in Ordnung, zumal viele Dinge für sie sowieso selbstverständlich waren.

Ich habe Regeln vor allem über Sicherheitsvorkehrungen im Haus und außerhalb des Hauses niedergeschrieben, weil ich meine Chaoten eben am besten kenne und weiß, in welchen Situationen Weiterlesen »

Wir suchen Dich!?!

Childcare, Kinderbetreuung in London, Au Pair in London
(c) fotalia

Wir suchen derzeit wieder ein AuPair für das Schuljahr 2017/2018 ab Anfang September!

Wir suchen ein verantwortungsbewusstes deutsches Au Pair, das 4 Tage die Woche auf unsere beiden Mädchen (dann fast 7 und 4 Jahre) aufpasst. Unser letztes Au Pair hatte eine tolle Zeit bei uns, was sie netterweise in einem Erfahrungsbericht beschrieben hat.

Über die Au Pair Stelle:

  • Du solltest Erfahrung auch mit kleineren Kindern haben.
  • Du müsstest Anfang September 2017 anfangen können.
  • Du solltest Deutsch möglichst auf Muttersprachniveau sprechen (und dir Worte wie z.B. „Scheiße“ verkneifen können – ist nicht immer leicht, ich weiß wovon ich spreche!) – wir sprechen zu Hause deutsch, außer Haus aber in der Regel Englisch.
  • Schön wäre es, wenn du mindestens bis Ende Juli 2018 bleiben könntest
  • Beide Kinder gehen dann täglich von 8:45 – 15:15 Uhr in die Schule, haben nachmittags Sportkurse oder auch Verabredungen.
  • An 4 Tagen würdest du die Kinder zur Schule bringen und an 3 – 4 Tagen um 15:15 Uhr von der Schule abholen und bis Abends betreuen
  • Möglicherweise endet dein 4. Arbeitstag auch nach dem morgendlichen „School run“.
  • Eine gewisse Flexibilität in den Stunden wäre wünschenswert, weil sich mein freier Tag manchmal verschiebt. Allerdings nehme ich auf feste Termine deinerseits wie Sprachschule etc. Rücksicht.
  • Wir wohnen in Wimbledon (London Zone 3)

Neben der Kinderbetreuung wäre es super, wenn du auch folgende Aufgaben während deiner Arbeitszeit erledigen könntest:

  • Leichte Tätigkeiten im Haushalt (mit den Kids aufräumen, Spülmaschine ein-/ausräumen, Wäsche der Kids Waschen/zusammenlegen)
  • Mal etwas Einkaufen gehen
  • Einfaches Abendessen für die Kinder kochen (bevorzugt Pasta *augenroll*) und die Küche hinterher aufräumen
  • Bei der Sauberkeit in der Küche sind wir etwas penibel, wie es in deinem Zimmer aussieht, ist uns hingegen wurscht (allerdings sollte die Putzfrau einmal die Woche das Zimmer irgendwie betreten und saubermachen können ;-))

Du passt zu uns, wenn du ein verantwortungsbewusstes, ordentliches/r und zuverlässiges/r Mädchen/ Junge bist, mit der/m ein lockerer Umgang möglich ist und die/der bei Verbesserungsvorschlägen – die gerne in beiden Richtungen gehen können – nicht eingeschnappt ist. Du solltest dir über die Entscheidung, Au Pair zu werden, sicher sein, denn wir wollen uns auf dich verlassen können.

Wir sind an den Wochenenden meistens sehr beschäftigt mit Geburtstagsparties, irgendwelchen Dingen im Haus, Sport machen oder Einladungen bei Freunden. Deshalb unternehmen wir eher selten Ausflüge, weshalb uns ein kontaktfreudiges Au Pair lieber ist, das schnell Anschluss findet und am Wochenende selbstständig ist.

Für ein Au Pair würden wir uns an die gängigen Richtlinien für Au Pairs in UK halten, die zum Beispiel hier nachzulesen sind. Das Au Pair wohnt bei uns in einem sehr schönen, großen Zimmer mit eigenem Badezimmer.

Ich habe schon so viele schlimme Au Pair Stories gehört, weshalb mir wichtig ist, zu betonen:

Wir nutzen unser Au Pair nicht als billige Arbeitskraft aus! Du bekommst ein gutes Taschengeld, ein Handy-Guthaben und viel Freizeit. Wir sorgen immer dafür, dass es dir bei uns gefällt. Wir nehmen Rücksicht auf deine Termine und Wünsche. Unser letztes Au Pair wird dir das gerne bestätigen 🙂

Ich habe nun auch mal einen typischen Tagesablauf als Au Pair bei uns als Übersicht aufgeschrieben, damit du einen besseren Eindruck deiner Aufgaben bekommst.

Wenn du Fragen zur Stelle hast, kannst du diese gerne unten als Kommentar stellen. Ansonsten freue ich mich über eine Email an uta@berlondon-mama.de

Eure Uta x