Grumpy Expats

histoproblog-thomas-frank-gemalte-weltkarte

Ich bin bei Facebook einer neu gegründeten Gruppe beigetreten, die den unterhaltung-versprechenden Namen „Grumpy Expat“ trägt und deren Mitgliederzahl am Abend des Gründungstages unglaubliche 600 betrug. Der Gruppenname heißt soviel wie „Grantige Ausländer“, wobei die Definition des Wortes „Expats“ etwas schwierig ist. Vor kurzem habe ich eine Diskussion über das Wort „Expat“ verfolgt und fand eine Erklärung über den Unterschied zwischen „Expat“ und „Immigrant“ sehr plausibel: Während Immigranten in ein Land einwandern, weil sie dem Heimatland aus verschiedensten (schlimmen) Gründen entfliehen wollen, gehen Expats wegen der Arbeit in ein anderes Land. Und meistens ist der Aufenthalt von Expats auch zeitlich begrenzt.

Neben den arbeitenden Expats zieht nicht selten auch noch die Familie im Schlepptau mit in Ausland. Wobei ich betonen will, dass es nicht immer die Väter sind, die das Jobangebot im Ausland bekommen. Weiterlesen »

Holiday-Blues

IMG_1378Wir sind wieder zurück in London und vermissen Berlin ganz schrecklich!!!

Neben der großen Familie, die wir vermissen, fehlt uns einfach der ganze Trubel zu Hause sowie der Streichelzoo meiner Eltern! Hier gibt es keine Katze, die sich zum Kuscheln in unser Bett verkriecht, keine Hunde, die bettelnd nebIMG-20150108-WA0001en dem Hochstuhl stehen und die man (die Kuschelmaus) füttern kann, wenn nicht sowieso aus versehen Essen runterfällt. Das ist ein sehr praktischer Punkt: Das Aufräumen nach Mahlzeiten im Hochstuhl und um ihn herum entfällt bei Anwesenheit von verfressenen Hunden komplett!

 

Weiterlesen »