Erster Arbeitstag fürs Au Pair und mich

faulenzender beagle auf einem sessel

Das Foto des Beagles meiner Eltern spiegelt ein bisschen wieder, wie ich mich heute morgen gefühlt habe: Runter vom Sofa und ab zur Arbeit! Das war das Motto des heutigen Tages, den ich für Frau Brüllens Reihe: „Was machst du eigentlich den ganzen Tag“ gerne beschreiben will. Auch wenn ich mich leider viel zu selten so wie der „faule Köter“ meiner Eltern auf dem Sessel rumfletzen kann. Hund müsste man sein… 😉

Ferienende heißt, es geht zurück nach London

Wir sind seid ein paar Tagen wieder in London. Und wir waren lange weg: Nämlich bis auf die erste Woche, die ganzen Sommerferien. Weiterlesen »

Das erste Schuljahr in London

Das erste Schuljahr in London - Kinder in Schuluniform

Wir haben Sommerferien und es ist Zeit, dass erste Schuljahr in London einmal Revue passieren zu lassen. Das „erste Schuljahr“ war eigentlich schon das zweite der Schnatterente. Sie geht seit September 2015 in London in die Schule. Das erste Jahr nennt sich „Reception Class“, ist vielleicht zu verstehen wie die ehemalige deutsche Vorschule, allerdings andererseits auch deutlich anspruchsvoller.

In diese doch recht anspruchsvolle Reception Class kommt jetzt übrigens im September die gerade 4 Jahre alt gewordene Kuschelmaus! Sie hat bereits im Schul-Kindergarten die Buchstaben und Zahlen lesen gelernt und schreiben kann sie auch schon einige (und alles, was sie in der Beziehung noch nicht kann, sollen wir eigentlich in den Ferien zu Hause üben). In der Reception Class geht es dann richtig mit Schreiben und Lesen lernen los. Ich wiederhole noch einmal: Sie ist gerade vier Jahre alt geworden… (*kopfschüttel*) Weiterlesen »

Den Kindern nicht gerecht werden

Kindern nicht gerecht werdenSarah von Mamaskind ruft in ihrer Blogparade dazu auf, sich einmal mit dem Thema , wie und ob man den Kindern gerecht wird, auseinander zu setzen.

Das ist bei uns ein sehr aktuelles Thema, denn ich bin gerade nicht sehr gut darin, weil ich die Prioritäten gerade anders setze. Wir haben zwei Töchter, derzeit fast 4 und 6,5 Jahre alt und leben in London. Der Ordnungshüter ist “schwer” berufstätig, unter der Woche praktisch nicht präsent und schläft am Wochenende gerne mal bis zum letzten Drücker. Ansonsten ist das Wochenende die Zeit, die wir als Familie haben. Fast zwei Jahre lang habe ich vier Tage die Woche gearbeitet, was durch einen Arbeitsweg von 60 Minuten one-way relativ lange Arbeitstage bedeutete. Das war aber für uns alle soweit gut, vor allem, als wir ein super Au Pair hatten. Weiterlesen »

WMDEDGT – Normaler letzter Wochentag

Auf dem Fahrradergometer im Gym

Frau Brüllen fragt heute wieder ihre Blogger Kollegen: „Was machst du eigentlich den ganzen Tag“ und ich möchte gerne von einem gewöhnlichen letzten Wochentag berichten:

Normalerweise sind wir (oder die Kinder) freitags generell etwas müde und sehnen das Wochenende herbei. Ausnahmsweise haben wir es heute Morgen aber einmal ohne Tränen aus dem Haus geschafft, obwohl es seit gefühlten Wochen täglich morgens Tränen wegen Nichtigkeiten gibt. Und das trotz des letzten Wochentags! Das war schon mal ein guter Start in den Tag. Weiterlesen »

Sich auf die Familie verlassen

Sich auf die Familie verlassen

Bei uns ging es in letzter Zeit wirklich drunter und drüber – aber glücklicherweise steht wie selbstverständlich fest: Trotz der Entfernung zwischen Berlin und London kann ich mich immer auf die Familie verlassen! Wegen dem ganzen Trubel in letzter Zeit, zum Beispiel mit der Kündigung des im Frühsommer gefundenen AuPairs drei Tage nachdem sie bei uns angefangen hatte, oder der weiteren AuPair-Suche, die ich auch schon längst verbloggen wollte, komme ich gefühlt zu nichts. Den Alltag mit Arbeit, Kindern und deren Social Life – zumindest unter der Woche – bekomme ich überwiegend noch hin. Am Wochenende wird es dann schon schwierig: Weiterlesen »

Packed-Lunch statt Schulmittagessen?

Tomate-Mozzarella-Brot

In einer Woche fängt bei der fast 6-Jährigen Schnatterente die Schule wieder an: Sie kommt in Year 1, was – da sie in England ja schon in der Vorschule (Reception Class) richtig mit Lesen, Schreiben und Rechnen angefangen hat – wohl eher der deutschen 2. Klasse entspricht. Kaum reden wir über die Schule kommt unweigerlich das „Mama, kann ich dieses Jahr bitte „Packed-Lunch“ haben?!?“. Damit meint sie, dass sie statt dem angebotenen Mittagessen lieber etwas von zu Hause mitnehmen möchte. In der Regel essen Kinder, die nicht das Schulessen essen, Sandwiches als Hauptbestandteil des Packed-Lunch. Sandwiches gehen bei der Schnatterente aber leider gar nicht. Weiterlesen »

5. Kindergeburtstag in London

Knallroter Wolkenhimmel London

Es ist Mittwochabend und wir sind seit Samstag in Berlin und ich habe Urlaub. UND ERST JETZT KOMME ICH ZUM BLOGGEN! Das habe ich mir irgendwie anders vorgestellt. Ich wollte schon längst über den „Frozen“-Geburtstag der Schnatterente gebloggt, wenigstens die „Danke-fürs-Kommen-und-das Geschenk-Emails“ an die Gäste geschickt, sowie ein paar andere liegengebliebene Dinge erledigt haben! Weiterlesen »

Einschulung in London

Kind in Uniform zur Einschulung in London

 

Endlich kann ich mal wieder an einer Blogparade zum Thema #Einschulung – von Mama notes teilnehmen. Viele interessante Einschulungsberichte konnte ich dort von anderen Mama-Bloggerinnen lesen. Und nun berichte ich einmal von unserer Erfahrung der Einschulung in London. Eines vorweg: Bei den Briten läuft das ziemlich anders!

Die Reception Class als „Vorschule“

In England kommen alle Kinder, die vor dem 31. August 4 Jahre alt sind, ab September des Jahres in die Reception Class. „Fullstop“. Das war jedenfalls jahrelang so und da gab es auch keine Ausnahme. Vor einiger Zeit allerdings wurde nun diese strenge Regel doch etwas aufgeweicht:

Nun kann man per Antrag beim Borough die Einschulung der „Summer Babys“, also Kinder, die zwischen April und August geboren sind, um ein ganzen Jahr verschieben.

Weiterlesen »

Das englische Schul-Lotto

Primary School London, School Admissions

Heute ist DER wichtigste Tag im Leben von Eltern von 4-Jährigen in England: Soweit ich weiß, gehen Landesweit (definitiv aber in London) zur selben Zeit für alle Familien die Benachrichtigungen raus, auf welche Schule ihre Kinder ab September gehen werden. Und das ist in vielen Familien „Kriegsentscheidend“! So schicken Familien ihre Kinder nämlich manchmal eher auf eine teure Privatschule, als auf eine öffentliche, wenn sie nicht die Schule ihrer ersten Wahl bekommen.

Ab September nach dem 4. Geburtstag der Kinder, besuchen diese die Reception Class, die mit einer deutschen Vorschule vergleichbar ist. Mit der Annahme eines Reception-Class-Platzes ist das Kind in der Schule drin – komme was wolle (also dann spielt es z.B. auch keine Rolle mehr, ob die Familie weiter weg zieht). Weiterlesen »

Half-Term-Holidays

Rumgammeln 1Diese Woche sind Half-Term Ferien und wir genießen es gerade sehr, dass alles mal einen ruhigeren Gang nimmt!

Auch wenn ich heute früh um 6:30 Uhr mal schnell zwei hungrige Mäulchen stopfen musste, konnten wir das im Pyjama erledigen und uns danach noch ein wenig zum Kuscheln wieder ins Bett hauen. Irgendwann bin ich dann mal gemütlich Duschen gegangen während die Schnatterente total friedlich in ihrem Zimmer spielte und die Kuschelmaus irgendwie immer um mich rum wurschtelte. Gerade der Schnatterente, die sonst einen ziemlich vollen Wochenplan hat, möchte ich mal ein wenig Ruhe mit viel freiem Spiel und Zeit für sich gönnen!

Gestern fand zwar ihr Schwimmkurs statt und am Donnerstag werden wir auch zur Deutschen Spielgruppe gehen, aber ansonsten steht viel Relaxen und ab und zu ein Playdate an. Die Spring-Half-Term-Ferien sind meistens ziemlich ruhig, weil viele doch die Gelegenheit nutzen, zum Skifahren zu gehen oder ihre Verwandten irgendwo auf der „Insel“ zu besuchen. Und in der Regel fallen alle Kurse und sonstige Aktivitäten aus. Weiterlesen »