Back to Work – Resümee nach den ersten zwei Wochen

workingmothers
(c) thedrum

 

Die Entscheidung, wieder Arbeiten zu gehen

Nach viereinhalb Jahren, in denen ich mich zu Hause um die Kids gekümmert habe und phasenweise mal mehr, mal weniger intensiv an meiner Doktorarbeit „rumgedoktert“  habe, habe ich Gefallen an der Idee gefunden, mir eine „richtige“ Arbeit zu suchen: Um auch mal wieder raus aus dem Haus zu kommen, mit „Normalos“ – und nicht überwiegend nur Mamas – Kontakt zu haben, das Gehirn mal wieder richtig anzustrengen und etwas Zeit für MICH zu haben! Damit das nicht falsch rüber kommt: Ich liebe meine Mädels und verbringe sehr gerne viel Zeit mit ihnen, auch wenn diese beiden kleinen Dickköpfe mit ihren fast zwei sowie viereinhalb Jahren mich manchmal ganz schön auf die Palme bringen können! Weiterlesen »

AuPair Regeln

AuPair Regeln
(c) www.servihogar.org

Unser neues AuPair Anne ist seit zwei Wochen bei uns und lebt sich bisher sehr gut in die Familie ein. Die Kinder mögen sie und umgekehrt ist es auch so. Bevor ich sie am vergangenen Montag das erste Mal mit den Kids alleine gelassen habe, weil das mein erster Arbeitstag war, habe ich schriftlich einige Regeln und Uhrzeitvorgaben festgehalten. Insgesamt war die Liste am Ende ganze drei Seiten lang und ich hatte etwas Bedenken, dass ich sie damit verschrecken würde! Aber sie fand das völlig in Ordnung, zumal viele Dinge für sie sowieso selbstverständlich waren.

Ein paar Au Pair Regeln sollten schriftlich festgehalten werden

Ich habe Regeln vor allem über Sicherheitsvorkehrungen im Haus und außerhalb des Hauses niedergeschrieben, weil ich meine Chaoten eben am besten kenne und weiß, in welchen Situationen sie wie handeln. Als Mutter hat man, was das angeht, ja einen riesen Vorteil: Am Anfang machen die Babys im Grunde keine „gefährlichen“ Dinge und höchstens man selbst könnte zur Gefahr werden ;-). Aber je mobiler sie werden und ihre Gegend erkunden, umso mehr „Gefahren im Haushalt“ tauchen „urplötzlich“ auf! Weiterlesen »

Wir suchen Dich!?!

Childcare, Kinderbetreuung in London, Au Pair in London
(c) fotalia

Wir suchen derzeit wieder ein AuPair für das Schuljahr 2017/2018 ab Anfang September!

Wir suchen ein verantwortungsbewusstes deutsches Au Pair, das 4 Tage die Woche auf unsere beiden Mädchen (dann fast 7 und 4 Jahre) aufpasst. Unser letztes Au Pair hatte eine tolle Zeit bei uns, was sie netterweise in einem Erfahrungsbericht beschrieben hat.

Über die Au Pair Stelle:

  • Du solltest Erfahrung auch mit kleineren Kindern haben.
  • Du müsstest Anfang September 2017 anfangen können.
  • Du solltest Deutsch möglichst auf Muttersprachniveau sprechen (und dir Worte wie z.B. „Scheiße“ verkneifen können – ist nicht immer leicht, ich weiß wovon ich spreche!) – wir sprechen zu Hause deutsch, außer Haus aber in der Regel Englisch.
  • Schön wäre es, wenn du mindestens bis Ende Juli 2018 bleiben könntest
  • Beide Kinder gehen dann täglich von 8:45 – 15:15 Uhr in die Schule, haben nachmittags Sportkurse oder auch Verabredungen.
  • An 4 Tagen würdest du die Kinder zur Schule bringen und an 3 – 4 Tagen um 15:15 Uhr von der Schule abholen und bis Abends betreuen
  • Möglicherweise endet dein 4. Arbeitstag auch nach dem morgendlichen „School run“.
  • Eine gewisse Flexibilität in den Stunden wäre wünschenswert, weil sich mein freier Tag manchmal verschiebt. Allerdings nehme ich auf feste Termine deinerseits wie Sprachschule etc. Rücksicht.
  • Wir wohnen in Wimbledon (London Zone 3)

Neben der Kinderbetreuung wäre es super, wenn du auch folgende Aufgaben während deiner Arbeitszeit erledigen könntest:

  • Leichte Tätigkeiten im Haushalt (mit den Kids aufräumen, Spülmaschine ein-/ausräumen, Wäsche der Kids Waschen/zusammenlegen)
  • Mal etwas Einkaufen gehen
  • Einfaches Abendessen für die Kinder kochen (bevorzugt Pasta *augenroll*) und die Küche hinterher aufräumen
  • Bei der Sauberkeit in der Küche sind wir etwas penibel, wie es in deinem Zimmer aussieht, ist uns hingegen wurscht (allerdings sollte die Putzfrau einmal die Woche das Zimmer irgendwie betreten und saubermachen können ;-))

Du passt zu uns, wenn du ein verantwortungsbewusstes, ordentliches/r und zuverlässiges/r Mädchen/ Junge bist, mit der/m ein lockerer Umgang möglich ist und die/der bei Verbesserungsvorschlägen – die gerne in beiden Richtungen gehen können – nicht eingeschnappt ist. Du solltest dir über die Entscheidung, Au Pair zu werden, sicher sein, denn wir wollen uns auf dich verlassen können.

Wir sind an den Wochenenden meistens sehr beschäftigt mit Geburtstagsparties, irgendwelchen Dingen im Haus, Sport machen oder Einladungen bei Freunden. Deshalb unternehmen wir eher selten Ausflüge, weshalb uns ein kontaktfreudiges Au Pair lieber ist, das schnell Anschluss findet und am Wochenende selbstständig ist.

Für ein Au Pair würden wir uns an die gängigen Richtlinien für Au Pairs in UK halten, die zum Beispiel hier nachzulesen sind. Das Au Pair wohnt bei uns in einem sehr schönen, großen Zimmer mit eigenem Badezimmer.

Ich habe schon so viele schlimme Au Pair Stories gehört, weshalb mir wichtig ist, zu betonen:

Wir nutzen unser Au Pair nicht als billige Arbeitskraft aus! Du bekommst ein gutes Taschengeld, ein Handy-Guthaben und viel Freizeit. Wir sorgen immer dafür, dass es dir bei uns gefällt. Wir nehmen Rücksicht auf deine Termine und Wünsche. Unser letztes Au Pair wird dir das gerne bestätigen 🙂

Ich habe nun auch mal einen typischen Tagesablauf als Au Pair bei uns als Übersicht aufgeschrieben, damit du einen besseren Eindruck deiner Aufgaben bekommst.

Wenn du Fragen zur Stelle hast, kannst du diese gerne unten als Kommentar stellen. Ansonsten freue ich mich über eine Email an uta@berlondon-mama.de

Eure Uta x