Urlaubsstimmung

Berlondonmama entspannt in der HängematteIch bin ja schon sowas von in Urlaubsstimmung! Und dabei muss ich noch 2 Tage Arbeiten und dann liegen auch noch ungefähr 2 Stunden Fahrt zur Fähre, Überfahrt mit der Fähre, 7 Stunden Fahrt plus Einsammeln von 2 kleinen und des großes Pupers und weitere 4 Stunden Fahrt vor mir. Allerdings werde ich die letzten Stunden Autofahrt sicher gerne dem Ordnungshüter überlassen.

Ich liebe Autofahren! Aber nach dem Tripp bin ich dann vermutlich auch erst mal etwas durch mit dem Thema 😉 Zumal mir ein wenig vor den unberechenbaren Streiks in Frankreich graut. Gestern erzählte mir gerade meine Joggingfreundin, dass die Bauern alle vorbeifahrenden Autos einfach mal mit Gülle übergossen hätten. Und Calais und Umgebung scheint auch betroffen zu sein. Ich verstehe, die Hintergründe, dass die Bauern auf die Straße gehen. Die Umsetzung der Aktion finde ich dann allerdings schon ein wenig heftig! Aber das etwas extremere Streiken scheint ja sowas wie eine Tradition zu sein bei unseren französischen Nachbarn 😉

Und dann die Problematik mit den Migranten, die von Calais aus nach England kommen wollen. Ich denke mal, auf dem Weg von England nach Frankreich wird wahrscheinlich keine extra Kontrollen erfolgen, zumal ich eine Fähre nehme. Aber auf dem Weg zurück werden wir bestimmt genauer kontrolliert werden als üblich.

Außerdem streiken auch noch einige Fährmitarbeiter, die mehr Lohn wollen. Es bleibt daher spannend, ob ich in Calais gut durchkomme oder was und wie lange mich etwas aufhält.

Heute morgen sind die Mädchen mit ihrem Papa losgeflogen, um meine Schwiegereltern zu besuchen. Schon der Anruf vor dem Abflug entlockte mir ein Grinsen, weil der Ordnungshüter mit etwas müde klingender Stimme meinte, er wäre mit den beiden „Chaoten“ gut ins Flugzeug gekommen. Auf Nachfrage, wieso Chaoten kam dann raus, dass sich die Kuschelmaus, weil sie unbedingt den Koffer der Schnatterente ziehen wollte und diese ihr den Koffer aber nicht überlassen wollte, mehrfach vor lauter Ärger auf den Flughafenboden geschmissen hat. Willkommen in der Realität! Damit plagt sich unserereins (also der Haupterzieher) tagtäglich rum 😉

Die „Terrible Twos“ sind bei der Kuschelmaus im vollen Gange und diese kleinen Wutanfälle werden mehr und mehr. Auf der anderen Seite wird sie aber auch (NOCH) kuschelbedürftiger als bisher. Sie macht damit auf die süßeste Art überhaupt jeglichen Ärger wieder zunichte und schafft gleich noch ein dickes Polster für den nächsten kleinen Ausraster, der sicher schon vor der Tür steht.

Nachdem die Rasselbande jedenfalls heute morgen weg war, habe ich mich erst noch einmal gemütlich ins Bett gehauen und bin noch mal voll eingepennt. Nach einem Frühstück und der Chaosbeseitigung von der Abreise, habe ich gleich mal diese plötzliche Freiheit genutzt und bin zum Friseur gegangen. Ich mag Friseurbesuche nicht besonders. Geht das nur mir so (vielleicht habe ich einen deformierten Hinterkopf/Nacken), oder tut anderen Leuten auch die Stelle, wo man beim Haarewaschen auf diesem Becken liegt, weh? Ich habe da regelmäßig nach Friseurbesuchen „aua“, auch wenn ich es während des Haarewaschens gar nicht so merke.

Das Haarwaschbecken, dass die Friseurkette benutzt, wo ich heute war, war jedenfalls für meine Anatomie geschaffen und ich habe es sogar leicht genossen und fand es ein klein wenig entspannend. Trotzdem werden sie mich dort erst wieder im nächsten Jahr sehen: Heute ist ein ganzen Stück der Mähne runtergekommen und jetzt kann das erstmal wieder eine Weile so wachsen.

Zum Mittag fiel das übliche Nudelkochen für die Kinder aus und ich habe mir ein einfaches Salamibrötchen und 3 Mini-Frühlingsrollen aus dem Ofen „gezaubert“. Also schön einfach ohne groß Dreck zu machen und hinterher aufräumen zu müssen…

Und jetzt sitze ich auf unserem Trampolin im Sonnen-Wolken-Mix und freue mich, dass ich hier sogar W-Lan habe! So kann ich „chillen“ und den kinderfreien Tag draußen genießen und doch auch ein wenig bloggen! Ich ärgere mich manchmal darüber, dass ich – seit ich angefangen haben zu arbeiten – viel zu selten zum Bloggen komme. Und ich frage mich, wo andere Bloggermamas, die Arbeiten und regelmäßig bloggen plus die Kinder machen, überhaupt die Zeit her holen! Braucht ihr keinen Schlaf?

Wobei ich auch derzeit mal wieder feststelle, dass ich mit wenig Schlaf gut über den Tag komme. Seit die Kuschelmaus und anschließend die Schnatterente jeweils ein paar Nächte hatten, wo sie nachts aufgewacht sind, kann ich nun auch nicht mehr durchschlafen! 🙁 Irgendwie passt sich mein Biorhythmus viel zu schnell an solche kleinen Störungen an und so ärgert es mich sehr, wenn die Kinder wieder durchschlafen und ich nachts wach liege! Naja, ich denke, ich bin vielleicht auch einfach urlaubsreif und mit AuPair-Suche, Urlaubsplanung und Badsanierung neben der Arbeit, geht mir vielleicht auch etwas viel im Kopf rum.

Grundsätztlich haben wir wirklich schon sehr interessante Bewerbungen für den AuPair Job erhalten. Die vielversprechendsten Bewerbungen kamen übrigens entweder direkt über den Blog oder durch die sehr nette Rundmail, die mein ehemaliger Schulleiter an seinen Newsletterverteiler geschickt hat! Mal schauen, ob ich mich im nächsten Jahr überhaupt noch einmal bei diesen kostenpflichtigen AuPair-Seiten registriere oder auf „meine eigenen Quellen“ vertraue 🙂

Naja, solche Vermittlungswebseiten müssen ja auch irgendwie überleben. Sehr lustig ist jedenfalls, dass ich ständig Bewerbungen von Südamerikanischen Jungs bekomme 🙂 Ich bin mir sicher, dass die sehr gut mit Kindern umgehen können, insbesondere wenn sie sich auf ihren Fotos mit Kindern umgeben und einen sehr mütterlichen Eindruck machen. Allerdings ist mir am allerwichtigsten, dass das AuPair deutsch spricht, weil sich sicher im nächsten Jahr sprachlich sehr viel bei der Kuschelmaus tun wird und daher ist mir das so wichtig.

Falls jemand auf der Suche nach einem AuPair ist, bitte gerne bei mir melden. Es tut mir wirklich leid, dass ich nicht alle 3 AuPairs, mit denen ich gesprochen habe, nehmen kann! Sie waren alle toll und würden gut zu uns passen, aber leider muss ich mich ja entscheiden. Aber ich leite die Kontakte gerne weiter, falls ihr ein deutsches AuPair für im Herbst 2015 sucht. Und das sogar ganz und gar provisionsfrei – hihihi 😉

Eure Uta x

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.