Laternenumzug in Hong Kong

IMG_1833

Hier nun der Bericht über einen sehr außergewöhnlichen St. Martins Laternenumzug, den wir in Hong Kong erlebt haben.

Die deutschsprachige Evangelische und Katholische Kirche von Hong Kong haben zusammen den St. Martins Laternenumzug geplant. Alleine schon die Anreise war ein Highlight für die Kinder: Es wurden 3 Boote angemietet, um die teilnehmenden Familien zum Trappisten Kloster auf Lantau zu schippern. Das Boot aus Aberdeen im Süden Hong Kongs hat es geschafft, in Central fehlte leider von dem Boot jede Spur. Die Familien von dort hatten aber wenigstens die Möglichkeit mit der ganz normalen Fähre nach Discovery Bay auf Lantau zu fahren, von wo das dritte Boot Richtung Kloster fuhr.

Das Boot aus Discovery Bay hat also relativ pünktlich abgelegt um nach einer Minute wieder anzulegen, da die Durchsage kam, dass wir auf die Familien aus Central warten. Irgendwann kamen dann die, trotz der Umstände und der zusätzlichen gelaufenen Kilometer, gut gelaunten und für den Laternenumzug und das anschließende Picknick schwer bepacken Familien aus Central dazu und die kurze Fahrt zum Kloster konnte losgehen.

IMG_1836

Vom Anlegesteg mussten wir ca. 20 Minuten, teilweise recht steil bergauf, zum Kloster laufen. Wie man an der Kleidung auf dem Foto sieht, war es ein warmer Tag – und das Mitten im November! Der Herbst ist in Hong Kong eigentlich die schönste Zeit des Jahres, da es noch warm ist, aber nicht mehr so schwül. Im Vergleich zu unseren Temperaturen in Europa hat das wirklich was… Ziemlich verschwitzt kamen die vielen Familien also im Kloster an und wurden durch die beiden Pfarrer freundlich begrüßt.

Von Gemeindekindern wurde anschließend das St. Martin Spiel aufgeführt. Sie hatten sich wirklich Mühe gegeben und schöne Kostüme angehabt. Allerdings waren die verkleideten Kinder der damals 2-Jährigen Schnatterente überhaupt nicht geheuer, weshalb wir leider nach 2 Minuten das Kloster verlassen mussten und draußen auf das Ende der Veranstaltung gewartet haben.

Im Anschluss sind wir alle gemeinsam zurück nach Discovery Bay gewandert, was so 40 Minuten gedauert hat. Das ist eine recht nette Wanderstrecke, die auch für Kinder machbar ist, weil es vor allem bergab geht. Einige Väter haben sich in Discovery Bay, quasi im Vorübergehen, am Plaza noch schnell mit ein paar gekühlten Flaschen Bier eingedeckt und dann ging es zum Strand, wo wir ein großes Picknick aufbauten. Jeder hatte was mitgebracht. Ich muss allerdings gestehen, dass die Familien aus Discovery Bay ALLE den Heimvorteil ausnutzten und das Essen vorher nicht durch die Gegend geschleppt haben, sondern unsere Haushaltshilfen mit den vorbereiteten Speisen am Strand auf uns warteten. Über diese fest etablierte Einrichtung der überwiegend philippinischen Haushaltshilfen, werde ich ein andermal berichten.

Wir hatten jedenfalls jede Menge zu Essen und zu trinken und es war sehr nett, auch mal mit anderen deutschen Familien, als denen aus Discovery Bay, zu quatschen. Insgesamt leben laut InvestHK (ähnlich der IHK) ca. 3000 Deutsche in Hong Kong. Mich würde es nicht wundern, wenn es sogar mehr sind.

Als es dunkel wurde, haben wir unsere Laternen angezündet und munter Laternenlieder gesungen. Ich finde bei solchen Veranstaltungen immer so schön, dass auch mal Männer mit dabei sind, und einige haben wirklich sehr entschlossen drauflos gesungen. Mein Mann hingegen hasst zum Beispiel singen! Für ihn gehört das Singen bei Laternenumzügen oder auch Musikkurse und andere Kinderkurse (außer vielleicht Sportkurse) zu Ringelpitz-mit-Anfassen-Dingen, und das ist nicht seine Welt. Er hat aber beim Singen der Laternenlieder die Lippen bewegt, ohne natürlich auch nur annähernd die Texte zu kennen. Aber zumindest hat er die Schnatterente damit zufrieden gestellt, denn die hat damals schon genau registriert, dass andere Papas singen und ihrer sich drücken will. Hätte er noch ein drittes Bier intus gehabt, wären da sicher auch noch ein paar (schiefe) Töne rausgekommen 😉

Eure Uta x

 

 

3 Gedanken zu „Laternenumzug in Hong Kong

  1. Hallo Uta,
    Lebst du noch in HKG? Mein Mann lebt schon in HKG , werden vermutlich dieses Jahr noch mit 2 Kindern nachkommen. Wie war deine Erfahrung auf DB?
    Wäre schön wenn du dich mit mir in Verbindung setzen könntest 🙂 Liebe Grüße aus Frankfurt
    Nicole

    1. Hallo Nicole,

      wir leben jetzt in London. Wenn jemand mit Kindern nach Hong Kong zieht, würde ich aber definitiv DB empfehlen, wenn es der Commute zulässt. Mein Mann hat es sehr genossen, morgens 25 Minuten in der klimatisierten Fähre mit Sitzplatzgarantie zur Arbeit zu fahren, statt in der heißen U-Bahn wo man dicht gedrängt steht.
      Es ist grün in DB und die Luft ist besser als in vielen anderen Gegenden. Außerdem triffst du viele Deutsche (falls du das möchtest) und die Internationale Schule (DBIS) dort scheint auch gut zu sein. Ich schreibe dir per Email meine Nummer, dann kannst du dich gerne melden, wenn du noch Fragen hast. Ansonsten habe ich ja schon ein paar Posts über HK geschrieben.

      Liebe Grüße,
      Uta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.